1. Blaulicht

Neunkirchen: Frontalcrash – Ersthelfer zieht Unfall-Opfer aus Wrack

Rettungshubschrauber im Einsatz : Nach Frontalcrash bei Neunkirchen: Beide Autofahrer (24/71) außer Lebensgefahr

Am Übergang zur viel befahrenen B41 an der Neunkircher Westspange hat sich am frühen Samstagabend ein schwerer Unfall ereignet. Die Feuerwehr war vor Ort. Die Polizei sperrte die Strecke in beide Richtungen für mehrere Stunden.

Bei einem Verkehrsunfall bei Neunkirchen im Saarland sind zwei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am frühen Samstagabend, 13. August. Dabei stießen zwei Autos frontal zusammen.

Laut Neunkirchener Polizei bestand bei den beiden Männern am Sonntagmorgen keine Lebensgefahr mehr. Der 24-jährige Polo-Fahrer war demnach wieder ansprechbar. Der Zustand des 71-Jährigen war weiter kritisch. Er schwebte jedoch nicht mehr in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit.

Nach ersten Informationen des Neunkircher Feuerwehrsprechers Christopher Benkert waren die beiden Wagen am Übergang der städtischen Westspange zur B41 aufeinandergeprallt. Die Helfer seien gegen 17.50 Uhr alarmiert worden.

Neunkirchen: Ersthelfer zieht Opfer aus Wrack

In beiden Autos – ein silberfarbener VW-Polo sowie ein gelber VW-Fox – saß jeweils nur der Fahrer. Den Polo steuerte ein 24-Jähriger, den zweiten Wagen ein 71 Jahre alter Mann.

Zufällig war unter den ersten Helfern ein Mitarbeiter der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Völklingen. Er habe die Opfer aus den Wracks gezogen. Sie seien nicht in den Karossen eingeklemmt gewesen.

Der Rettungshubschrauber Christoph 16 hatte einen Notarzt zur Unglücksstelle gebracht, ein weiterer kam mit dem Rettungswagen. Beide Verletzten seien in die Homburger Uniklinik und nach Saarbrücken auf den Winterberg gefahren worden. Die beiden Fahrer stammen aus dem Landkreis Neunkirchen.

Der Streckenabschnitt war bis 21 Uhr in beide Richtungen für die Bergungsarbeiten gesperrt. Wehrleute mussten unter anderem ausgelaufenen Sprit und Öl von der Straße entfernen.

Außerdem war im Auftrag der Ermittler ein Unfallgutachter vor Ort. Wie es zum Crash gekommen ist, war am frühen Sonntagmorgen noch unklar, wie ein Polizeisprecher meldet. Zurzeit sei nur bekannt, dass der 24 Jahre alte Polo-Fahrer aus Richtung B 41 auf die Gegenfahrbahn geraten war und dort mit dem Auto des 71-Jährigen zusammenstieß.

 Schwerer Unfall bei Neunkirchen mit zwei Verletzten. (Symbolbild)
Schwerer Unfall bei Neunkirchen mit zwei Verletzten. (Symbolbild) Foto: dpa/Fabian Strauch

An den Autos entstand Totalschaden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Unfall bei Neunkirchen – Zwei Autos prallen frontal zusammen