Großeinsatz in Güdingen Brand in Hochhaus mit sieben Verletzten – 52-Jähriger wegen Brandstiftung festgenommen

Saarbrücken · Nachdem am Donnerstag ein 13-stöckiges Hochhaus in Saarbrücken-Güdingen gebrannt hat, dutzende Menschen evakuiert werden mussten und sieben Personen verletzt wurden, gibt es jetzt einen Durchbruch bei den Ermittlungen: Ein Bewohner des Hauses wurde festgenommen.

Nach Brand in Hochhaus in Güdingen: Mann wegen Brandstiftung festgenommen
Foto: dpa/David Inderlied

Am Donnerstag, 4. Mai, brach in einem Hochhaus in Saarbrücken-Güdingen gegen 1.10 Uhr in der Nacht ein folgenschwerer Brand im zwölften Stock aus. Ein Großeinsatz der Rettungskräfte folgte und dauerte bis in den Morgen an. Dutzende Menschen mussten evakuiert werden – sieben Personen wurden verletzt. Darunter auch zwei Einsatzkräfte. Jetzt haben die Ermittler den mutmaßlichen Verursacher festgenommen.

Saarland: In diesen Städten ist die Kriminalität am höchsten
53 Bilder

Wo die Kriminalität im Saarland am höchsten ist

53 Bilder
Foto: dpa/David Inderlied

Brand in Hochhaus in Güdingen: Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Wie das saarländische Landespolizeipräsidium am Freitagmorgen mitteilte, ergaben die Ermittlungen des Dezernates für Brandursachenforschung, dass ein 52-Jähriger das Feuer in seiner Wohnung vorsätzlich gelegt haben soll. Er wohnt selbst in dem Hochhaus im zwölften Stock. Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde gegen den Mann Haftbefehl wegen „besonders schwerer Brandstiftung“ erlassen. Er befindet sich jetzt in der JVA Saarbrücken.

Zwei Polizisten der Inspektion Saarbrücken-Stadt waren in der Nacht mit als erste Einsatzkräfte vor Ort – Flammen schlugen zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem zwölften Geschoss des Hauses. Beide Beamten drangen über das Treppenhaus in das Stockwerk vor und retteten mehrere Menschen über den komplett verqualmten Flur. Beide erlitten dabei eine Rauchgasvergiftung.

Brand in Güdingen: Sechsstelliger Schaden

Der Brand wurde schließlich durch starke Kräfte der Berufsfeuerwehr Saarbrücken sowie der Freiwilligen Feuerwehren Güdingen, Bübingen und St. Arnual unter Kontrolle gebracht. Der Sachschaden wird am Freitag auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt. Neben den Polizisten erlitten fünf weitere Personen eine Rauchgasvergiftung – darunter auch der mutmaßliche Brandstifter. Dieser hat die Tat laut dem Landespolizeipräsidium bereits eingeräumt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort