1. Blaulicht

Mehrere Brände in Saarbrücken am Mittwochabend beschäftigen Feuerwehren

Brandserie im Regionalverband : Erneuter Brand bei Problemhaus in Dudweiler

Innerhalb kürzester Zeit mussten mehrere Feuerwehreinheiten am Mittwochabend drei Brände im Regionalverband löschen. Auch in der Fischbachstraße in Dudweiler hat es gebrannt.

Am Mittwochabend hat eine Serie von Bränden die Berufsfeuerwehr Saarbrücken und freiwillige Feuerwehren aus den umliegenden Orten auf Trab gehalten. Gegen 18.30 Uhr mussten die Löschbezirke Bübingen und Güdingen, sowie ein Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem Brand in einen Gastronomiebetrieb ausrücken. Dort hatte eine Fritteuse Feuer gefangen. Die Einsatzkräfte legten Atemschutzmasken an und löschten das Feuer, bevor der Brand auf das Gebäude übergreifen konnte. Drei Personen wurden durch die Rauchentwicklung leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus. Auch ein Feuerwehrmann trug leichte Verletzungen davon. Die Feuerwehr war insgesamt mit 10 Fahrzeugen an der Einsatzstelle, der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen vor Ort, sowie ein Kommando der Polizei.

Noch während des laufenden Einsatzes erreichte die Feuerwehr die nächste Brandmeldung, dieses mal aus der Neudorferstraße in Burbach. Dort kam es zu einer Verpuffung, als eine Person mit einem Sauerstoffgerät hantierte und offenbar dabei geraucht hatte. Zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr Saarbrücken und ein Trupp aus Malstatt-Burbach rückten aus. Bei der Verpuffung zog sich eine Person Verbrennungen im Gesicht zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Neben den 10 Fahrzeugen der Feuerwehr waren auch der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen, sowie die Polizei vor Ort.

Kurze Zeit später folgte der nächste Alarm. Dieses Mal wurde ein Brand in einem Wohngebäude in Dudweiler in der Fischbachstraße gemeldet, zu dem die Berufsfeuerwehr sowie die Löschbezirke Dudweiler, Herrensohr, Jägersfreude und Scheidt ausrückten. Im zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses stand ein Sofa in Flammen. Mehrere Menschen riefen um Hilfe und wurden von der Feuerwehr gerettet. Ein geistesgegenwärtiger Anwohner konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindern, dennoch wurden insgesamt vier Personen mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf einen fünfstelligen Betrag. Trotz der Rauchentwicklung konnten die Bewohner nach Abzug der Feuerwehr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein Sprecher der Polizei teilte auf Nachfrage mit, dass von Brandstiftung auszugehen sei. Das lege die „Vielzahl der Brände in kurzer Zeit“ nahe.

Innerhalb eines Jahres hatte es in dem Nebengebäude 16 Mal gebrannt (wir berichteten). Wie auch in dem Fall am Mittwochabend hatte ein Unbekannter Gegenstände im Hausflur in Brand gesteckt. Meist blieb es beim Sachschaden. Auch die Polizei musste binnen eines Jahres 92 Mal zum Problemhaus in Dudweiler ausrücken.