Polizei sucht nach Zeugen Gruppenschlägerei und gefährlicher Angriff auf zwei Männer in St. Ingbert

St. Ingbert · In der Nacht auf Samstag kam es in St. Ingbert gleich zweimal zum Angriff mit Körperverletzung. Ein Mann wurde so stark verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht wurde. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen gibt, ist bislang unklar.

 In St. Ingbert gab es in der Nacht auf Samstag zwei Angriffe mit Körperverletzung.

In St. Ingbert gab es in der Nacht auf Samstag zwei Angriffe mit Körperverletzung.

Foto: dpa/Lino Mirgeler

Am Samstag, 18. November, ist es gegen 00.10 Uhr in der Fußgängerzone von St. Ingbert (Kaiserstraße) vor einer Gaststätte zu einer Schlägerei gekommen. Verwickelt waren darin mindestens zehn Personen. Zuvor hatte es in der Gaststätte verbale Streitigkeiten gegeben, wonach die Beteiligten ihren Streit auf die Straße verlegten.

Einsatz von Tierabwehrspray führte zu Verletzungen

Bei der anschließenden körperlichen Auseinandersetzung wurden mehrere Personen verletzt. Außerdem wurde ein Tierabwehrspray eingesetzt, was bei mindestens zwei Personen zu Verletzungen führte, teilt die Polizei St. Ingbert mit.

Eine Stunde später kommt es zu einer weiteren Schlägerei

Etwa eine Stunde später, wurden zwei Männer gegen 1.30 Uhr in der Ludwigstraße in St. Ingbert von einer dreiköpfigen, bislang unbekannten, Gruppe von jungen Männern gefährlich verletzt.

Täter verfolgten die Männer bevor sie angriffen

Zuvor waren die drei Täter den beiden Männern, die in Begleitung einer Frau unterwegs waren, fußläufig, aus Richtung Poststraße kommend, gefolgt. Dabei pöbelten sie diese bereits an. Kurz darauf griffen sie die beiden Männer unvermittelt von hinten an. Dabei wurde einem der beiden mehrfach ins Gesicht geschlagen, wodurch er Verletzungen im Mundbereich davontrug.

Einer der Männer musste aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus

Währenddessen schlugen die beiden anderen Beschuldigten den zweiten Mann zu Boden und traten auf diesen mehrfach ein. Er erlitt Frakturen im Gesicht und musste daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Danach entfernten sich die drei jungendlichen bzw. heranwachsenden dunkel gekleideten Täter zu Fuß in Richtung Rendezvous-Platz. Die Begleiterin konnte flüchten und wurde nicht angegriffen. Ob die beiden Vorfälle in der Nacht auf Samstag etwas miteinander zu tun haben, ist bislang unklar.

Polizei St. Ingbert bittet um Hinweise

Zeugen beider Taten werden gebeten, sich bei der Polizei St. Ingbert unter der Telefonnummer (0 68 94) 1090 zu melden.