Feuerwehr im Einsatz Brand bei Pizza-Lieferservice in St. Wendel – Mitarbeiter retten sich aus Küche

St. Wendel · Ein Feuer bei einem Pizza-Bringdienst in St. Wendel-Oberlinxweiler hat Dienstagabend dafür gesorgt, dass die Hauptdurchgangsstraße gesperrt werden musste. Mitarbeiter waren zur Unglückszeit in der Küche.

Feuerwehr in St. Wendel: Küche von Pizza-Lieferservice brennt
8 Bilder

Küche bei Pizza-Lieferservice in St. Wendel steht in Flammen

8 Bilder
Foto: Tobias Horras/Feuerwehr St. Wendel

Ein Küchenbrand hat einen Feuerwehr-Einsatz in St. Wendel-Oberlinxweiler ausgelöst. Die Helfer mussten am Dienstagabend, 5. September, ausrücken. Drei Mitarbeiter hatten zur Unglückszeit in dem Raum gearbeitet, wo die Flammen ausgebrochen waren.

Feuer-Alarm am Dienstagabend aus dem Pizza-Service

Das berichtet ein Sprecher der Polizei in der Kreisstadt. So soll kurz vor 21 Uhr der Notruf eingegangen sein. Es brenne bei einem Pizza-Lieferdienst an der Hauptdurchfahrtsstraße in dem St. Wendeler Stadtteil. In dem Haus und direkt nebenan befinden sich Wohnungen.

Tobias Horras von der Feuerwehr berichtet, dass seine Kollegen zunächst davon ausgingen, dass sich Menschen in unmittelbarer Nähe der Unglücksstelle befänden und dadurch in großer Gefahr wären.

Erste Löschversuche schlugen fehl

Als die Helfer ankamen, stellte sich die Lage entspannter dar, zumindest was die möglichen Opfer betrifft. Denn die drei Beschäftigten hatten sich da schon in Sicherheit gebracht, melden Polizei und Feuerwehr übereinstimmend.

Allerdings musste das Feuer noch gelöscht werden. Die Betroffenen sollen nach Angaben der Ermittler zuvor versucht haben, selbst den Brand in den Griff zu bekommen. Das gelang aber nicht.

Wie es zu dem Brand gekommen sein soll

Kurz vor dem Zwischenfall soll das Inhaber-Paar des Pizza-Lieferservices und ein Angestellter in der Küche Essen zubereitet haben. Nach deren Schilderung sei es dabei zu einer Stichflamme gekommen. Wie das passieren konnte, stehe noch nicht fest.

Jedenfalls habe das Feuer Verpackungsmaterial in Brand gesetzt. Der Betreiber (39), seine 35 Jahre alte Frau sowie der 20-jährige Angestellte rannten raus. Der Besitzer habe das Fenster eingeschlagen, um von außen mit einem Feuerlöscher den Brand zu ersticken – erfolglos.

Betroffene kamen ins Krankenhaus

Die Feuerwehrleute schafften es, dass der Brand nicht auf andere Räume übergriff. Die Wohnungen in unmittelbarer Nähe seien nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Schadenshöhe ist indes nach Polizeiangaben noch nicht bilanziert.

Das Paar und ihr Mitarbeiter seien kurzfristig ins Krankenhaus gekommen. Es bestand der Verdacht auf Rauchvergiftung. Wenig später aber sollen sich zumindest die Lieferservice-Betreiber wohlbehalten bei der Polizei-Dienststelle gemeldet haben.

Während des Einsatzes war die Straße für rund eine Stunde gesperrt.