Polizei warnt vor betrügerischen Vorfällen Falscher Polizist ergaunert in St. Ingbert Bargeld von einem Kind

St. Ingbert · Ein falscher Polizeibeamter hat einem Kind in St. Ingbert Geld abgenommen, da es mit seinem Fahrrad über den Gehweg gefahren sei.

 Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist (Symbolfoto).

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist (Symbolfoto).

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Am Freitag, 11. Februar, ist ein falscher Polizeibeamter in St. Ingbert-Mitte unterwegs gewesen. Wie die Polizei mitteilte, gab er sich gegenüber eines 11-jährigen Jungen als Polizeibeamter aus. Er trug hierbei uniformähnliche blaue Kleidung mit der Aufschrift "Polizei" und war mit einem blauen E-Bike mit Aufschrift "Polizei" sowie einem schwarz-blauen Fahrradhelm unterwegs.

„Der Junge wurde durch den angeblichen Polizeibeamten angesprochen, da er mit seinem Fahrrad über den Gehweg gefahren sei“, hieß es. In der Folge erklärte der falsche Polizist dem Jungen, dass dies verboten sei und der Junge ihm nun 10 Euro geben müsse. Dies tat der kleine Junge dann auch. Danach flüchtete der Täter samt Fahrrad in Richtung Wiesenstraße.

Während der Tat zeigte der Täter zudem einen angeblichen Dienstausweis, welcher sich von dem normalen Dienstausweis nur darin unterschied, dass auf diesem weder das Saarlandwappen noch ein Lichtbild zu sehen war. Die Polizei St. Ingbert warnt vor solchen betrügerischen Vorfällen und rät dringend,  in solchen Fällen sofort die Polizei zu informieren. Ein Dienstausweis beinhalte immer ein Lichtbild und das saarländische Wappen.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion St. Ingbert unter der Telefonnummer 06894/1090 zu wenden.