Wadgassen/Dillingen: Blasmusik-Elite in Wadgassen und Dillingen

Wadgassen/Dillingen : Blasmusik-Elite in Wadgassen und Dillingen

Ab Donnerstag tagt die internationale Blasmusik-Konferenz in Wadgassen. Die Weltorganisation lädt zu Vorträgen und vier Konzerten auch die Öffentlichkeit ein.

Für Freunde der Blasmusik ist es auf jeden Fall der Kracher: ein Galakonzert des Symphonischen Orchesters Schweizer Armeespiel bei freiem Eintritt am Samstag, 21. Juli (19.30 Uhr), im Lokschuppen in Dillingen. Eines von vier Konzerten, die den Kongress der Internationalen Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Blasmusik IGEB) – eine Art Weltorganisation von Wissenschaftlern und Praktikern der Blasmusik – begleiten. Der Kongress findet erstmals im Saarland, in Wadgassen, statt. Die internationale Blasmusik-Konferenz beginnt am Donnerstag, 19.Juli, sie endet am Dienstag, 24. Juli.

Wer sich für Blasmusik interessiert, hat es auf dem Kongress selbst schon etwas schwerer, sich zu entscheiden: Ganze 72 der insgesamt rund 300 Mitglieder der IGEB kommen nach Wadgassen, um Kurzvorträge zu halten. Alle Vorträge sind öffentlich, jeder kann hingehen. Es geht um Aspekte der Geschichte der Blasmusik ebenso wie um Blicke in die digitale Zukunft – alles natürlich international.

Der Kongress befasst sich einerseits mit historischen Fragen der Blasmusik, andererseits mit aktuellen Herausforderungen wie Internet, Digitalisierung und Tablets. „Die Herausforderungen neuer Medien und Technologien beeinflussen auch die eher traditionsreiche Blasmusik“, fasst Ministerpräsident Tobias Hans in einem Grußwort zusammen.

Organisiert hat den Kongress der Wadgasser Musikwissenschaftler und Pädagoge Björn Jakobs. „Mit großem Organisationsgeschick, Einfühlungsgabe und dem Vermögen, zwischen Machbarem und Unmöglichen zu unterscheiden, ist es ihm gelungen, ein Programm anzubieten, das seinesgleichen sucht“, bescheinigt ihm der Präsident der IGEB, der Luxemburger Damien Sagrillo.

Die Konferenz ist auch ein Treffen profilierter Dirigenten. Neben Charles P. Conrad, der das Eröffnungskonzert seiner Indiana Wind Symphony am Donnerstag im Abteihof Wadgassen dirigiert, ist das zum Beispiel Major Jean-Claube Braun von der Militärmusik Luxemburg. Der heutige Leiter der Großherzoglichen Militärkapelle Luxemburgs war bereits mit 17 Jahren Solo-Hornist dieses Ensembles. Zu hören am Freitag, 20. Juli, ab 18 Uhr, in der ungewöhnlichen Kulisse des Parkbades Wadgassen. Zusammen mit der Bergkapelle Saar, die Bernhard Stopp leitet. Stopp hat wie Jean-Claude Braun unter anderem Blasorchesterleitung bei Jan Stulen in Maastricht studiert. Im Brotberuf leitet Stopp das Fachreferat „Breitenkultur, kulturelle Bildung und Musik“ im saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur.

Das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel spielt am Samstag, 21. Juli, im Lokschuppen in Dillingen auf, Carlo Balmellli wird es als Gastdirigent führen. Balmelli stammt aus dem Tessin, studierte Musik in Bern, Basel, Mailand und Zürich. Ohne Dirigenten kommt indes das Quintett WonderbrasS aus, das zum heimischen Orchesterverein gehört. Zu hören am Montag, 23. Juli, 19.30 Uhr, im Parkbad. Bei der Konferenz wird auch ein Forschungspreis vergeben.