| 20:09 Uhr

Leserbrief „Steuerzahlerbund rügt Groko für neue Top-Jobs“ und „Millionen-Plus für VW-Manager“
Bei uns ist die Welt derzeit verkehrt

Politik, Wirtschaft

Die Idee von Demokratie, Mitbestimmung im Rechtsstaat ist eine gute Sache. Die Realität aber sieht anders aus. Während immer mehr Rentner sich in der Altersarmut wiederfinden, starten beruflich Unerfahrene durch. Von der Schulbank ins Parlament oder in die Wirtschaft. So sieht dann auch die Politik aus. Für Pflege und ärztliche Versorgung, besonders im Ländlichen, fehlt Geld. Kinderarmut steigt, für Bildung fehlt Geld. Obwohl die wirtschaftliche Entwicklung Aufwind erfährt, haben viele Familien Probleme, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Anderswo wird abgesahnt. Diätenerhöhung, Managerboni, Dienstreisen. Wir haben den größten und teuersten Bundestag aller Zeiten und eine Regierung, die mit hochbezahlten Ministern und Staatssekretären rund 80 Mitglieder hat. Hinzu kommt eine über Jahre festgeschrieben Diätenerhöhung. Alles zahlt der Steuerzahler. Dagegen sind die 650 Euro, die der Bund pro Flüchtling im Asylverfahren pro Monat zahlt, Peanuts. Politische Handlungsfelder gibt es genug. Doch wo man ein Eingreifen erwartet hätte, herrscht Schweigen. Während der Autobesitzer betrogen wurde, braucht die Automobilindustrie mit Duldung der Politik keine Entschädigung zu zahlen. Der Wertverlust für Dieselbesitzer ist enorm. Gleichzeitig steigen die Bezüge der Volkswagenmanager auf 50,3 Millionen Euro. Verkehrte Welt! Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Die Groko wird’s schon richten! Die Hoffnung stirbt zuletzt.