| 20:16 Uhr

Leserbrief Betäubungslose Kastration
Unser Tierschutz wird zur Farce

„Betäubungslose Kastration bis Ende 2020“, SZ vom 30. November

Vielleicht muss man zuerst einmal mehrere dieser Verantwortlichen ohne Betäubung beim Zahnarzt behandeln lassen, damit sich bei diesen Selbstdarstellern und Gewinnorientierten wieder einmal ein Schmerzempfinden einstellt. Ich würde gerne einmal Frau Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, sehen, wenn sie so behandelt wird. Tierschutz und die dazu gehörenden Gesetze werden zur ­Farce. Mich wundert es nicht mehr, dass die sogenannten Volksparteien immer weniger Stimmen bekommen.