| 11:30 Uhr

Leverkusens Nationalspieler
Brandt zahlte Haus für seine Eltern und Brüder

Leverkusens Nationalspieler Julian Brandt ist ein Familienmensch. Sein Vater ist bis heute auch beruflich sein Berater. Um ihre Finanzen müssen sich auch Brandts Brüder keine allzu großen Sorgen machen. Der Fußballprofi teilt seine Millionen.

Nationalspieler Julian Brandt von Bundesligist Bayer Leverkusen hat seiner Familie ganz uneigennützig ein größeres Haus finanziert. Der 22-Jährige fühlt sich seinen Eltern und seinen Geschwistern nach wie vor eng verbunden. "Das war für mich eine Herzensangelegenheit. Es wird nie passieren, dass meine Eltern oder Brüder Miete zahlen müssen - das könnte ich mit mir niemals vereinbaren", sagte der WM-Teilnehmer im Bild-Interview.


Als er genug Geld als junger Profi verdient hatte, ermöglichte er seiner Familie den Umzug in ein größeres Haus nur fünf Minuten vom alten Reihenhaus in Bremen entfernt. Sein Vater Jürgen ist immer noch Berater des Bayer-Stars.

"Unser Familien-Verhältnis ist sehr innig, sehr besonders. Mutter, Vater, wir drei Jungs. Das war ein gewichtiger Grund, warum ich wollte, dass mein Vater mich berät." Sein Vater habe das in den letzten Jahren großartig gemacht. Brandt: "Ob es beim Vertrag in Wolfsburg oder in Leverkusen und auch zuletzt bei der Verlängerung mit Bayer war. Wir beide hatten nie Streit untereinander - und auch mit meinen jeweiligen Vereinen gab es nie Probleme."



(rent/sid)