Bank 1 Saar erwartet härteren Wettbewerb

Bank 1 Saar erwartet härteren Wettbewerb

Saarbrücken. Die Bank 1 Saar erwartet im kommenden Jahr einen verschärften Wettbewerb mit den Geschäfts- und Landesbanken. "Angesichts der Krise müssen die großen Banken ihr Geschäftsmodell anpassen", sagt Heiner Löhl, Vorstandschef der Bank 1 Saar. "Weil das Investmentgeschäft weitgehend wegfällt, brauchen sie nun ein neues Betätigungsfeld

Saarbrücken. Die Bank 1 Saar erwartet im kommenden Jahr einen verschärften Wettbewerb mit den Geschäfts- und Landesbanken. "Angesichts der Krise müssen die großen Banken ihr Geschäftsmodell anpassen", sagt Heiner Löhl, Vorstandschef der Bank 1 Saar. "Weil das Investmentgeschäft weitgehend wegfällt, brauchen sie nun ein neues Betätigungsfeld." Insofern werde der Preiswettbewerb bei den Privatkunden noch einmal zunehmen. Löhl ist aber überzeugt, dass das positive Image der Volksbanken der Bank 1 Saar eine gute Wettbewerbsposition verschafft.Die Basis der Bank für den Wettbewerb ist jedenfalls gut. Trotz der Krise konnte die Bank 1 Saar das vergangene Jahr mit einem Bilanzgewinn abschließen. Die Bilanzsumme ist um 1,6 Prozent auf 3,24 Milliarden Euro gestiegen. Auch Kundeneinlagen und Kredite haben sich im vergangenen Jahr positiv entwickelt.Obwohl die Bank Abschreibungen auf Wertpapiere in Höhe von zehn Millionen Euro verkraften musste - die Wertpapiere bewertet die Bank laut Löhl konsequent nach dem Niederstwertprinzip - ist im vergangenen Jahr ein Jahresüberschuss von 5,4 Millionen Euro angefallen. 2,1 Millionen Euro sollen als Dividende ausgeschüttet werden, mit dem Rest will der Vorstand das Eigenkapital stärken. Die Mitarbeiterzahl hat die Bank im vergangenen Jahr mit Hilfe von Teilzeit und Fluktuation weiter reduziert. Seit der Fusion der Bank Saar mit den Vereinigten Volksbanken St. Ingbert Saarbrücken sowie der Volksbanken in Spiesen-Elversberg und Neunkirchen zur Bank 1 Saar hat das Institut Überkapazitäten, die es laut Löhl seit Jahren kontinuierlich abbaut. Weitere Fusionen, die die Bank im vergangenen Jahr angestrebt hat, sind angesichts mangelnder Optionen vorerst nicht vorgesehen.Im Wettbewerb um die Kunden setzt die Bank jetzt auf ein neues Geschäftsmodell: Ein mobiler Vertrieb soll Privatkunden Bankgeschäfte auch außerhalb der Geschäftsräume ermöglichen. jwo