„Bahn gibt keine langfristigen Zusagen“

„Bahn gibt keine langfristigen Zusagen“

. Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger übt heftige Kritik am Verhalten von Bahnchef Rüdiger Grube.

Dieser habe sich nicht bereit gezeigt, den von den Franzosen ab 2016 abgezogenen Hochgeschwindigkeitszug TGV zwischen Frankfurt und Paris über Saarbrücken durch einen ICE zu ersetzen, sagte Rehlinger gestern in der Landespressekonferenz. Somit müsse man sich darauf einstellen, dass es künftig bei vier durchgehenden Verbindungen bleibt und es auch langfristig keine zusätzlichen Züge mit Halt an der Saar geben wird. "Die Bahn gibt keine langfristigen Zusagen", so Rehlinger. Grube habe sich nicht einmal dazu bereit gezeigt, dem Saarland wenigstens eine Bestandsgarantie für den noch existierenden Fernverkehr zu geben. Über 2016 hinaus seien keine Aussagen greifbar. Selbst die Forderung der Landesregierung, wenigstens den wegfallenden TGV durch einen ICE zwischen Saarbrücken und Frankfurt zu ersetzen, werde lediglich geprüft. Rehlinger kündigte an, mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) vorzusprechen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung