Bahn fordert Schadenersatz von Fluggesellschaften

Bahn fordert Schadenersatz von Fluggesellschaften

Die Bahn verlangt von der Lufthansa und mehr als 30 weiteren Fluggesellschaften Schadenersatz in Milliardenhöhe für Preisabsprachen. Die Airlines sollen von 1999 bis 2006 Kerosin- und Sicherheitszuschläge untereinander abgestimmt haben.

Die Bahn fordert 1,2 Milliarden Euro Schadenersatz und 560 Millionen Euro Zinsen, wie ein Sprecher sagte. Er bestätigte einen Bericht der "Wirtschaftswoche". Nach dem Bericht hat die Lufthansa in dem Kartell eine maßgebliche Rolle gespielt. Die Bahn will die Klage heute am Landgericht Köln einreichen. Das Bundesunternehmen will sich dann auch näher zu dem Fall äußern.

Betroffen von dem Kartell aus mindestens 33 Fluggesellschaften war die Frachttochter DB Schenker. Sie ist Kunde der Lufthansa Cargo.