Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:14 Uhr

Bäuerinnen protestieren mit Menschenkette

Bäuerinnen protestieren mit Menschenkette Berlin. Mit einer Menschenkette haben gestern hunderte Milchbäuerinnen in Berlin gegen niedrige Milchpreise protestiert. Zugleich beendeten sechs Bäuerinnen ihren fünftägigen Hungerstreik, mit dem sie einen Krisengipfel bei der Kanzlerin durchsetzen wollten

Bäuerinnen protestieren mit Menschenkette Berlin. Mit einer Menschenkette haben gestern hunderte Milchbäuerinnen in Berlin gegen niedrige Milchpreise protestiert. Zugleich beendeten sechs Bäuerinnen ihren fünftägigen Hungerstreik, mit dem sie einen Krisengipfel bei der Kanzlerin durchsetzen wollten. Gerd Sonnleitner, Präsident des Bauernverbands, distanzierte sich von Hungerstreik als Mittel des Protests. Er kündigte aber große Demonstrationen der Landwirte an. "Die Politik wird die Wut spüren", sagte er dem "Focus". dpa/afpFDP: Steinbrück machte im Fall von HRE Fehler Hannover. Die FDP sieht den Verdacht des Missmanagements von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) im Sanierungsfall Hypo Real Estate (HRE) erhärtet. Nach den ersten Vernehmungen im HRE-Untersuchungsausschuss "steht fest, dass die Prüfung bei der Depfa Bank (eine HRE-Tochter) im Frühjahr 2008 deutliche Hinweise auf eine Schieflage bei der HRE ergeben hat", sagte gestern Volker Wissing, FDP-Obmann in dem Bundestagsausschuss. dpaTreuhandlösung auch für Qimonda? Dresden. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hält die für Opel geplante Treuhandlösung auch für eine Rettungsmöglichkeit für den insolventen Chiphersteller Qimonda. Eine solche Lösung solle geprüft werden, sagte Tillich der "Dresdner Morgenpost". ddp