Auf eigene Faust die Welt erkunden

Auf eigene Faust die Welt erkunden

Der Traum vom Reisen mit einem Wohnmobil wird immer beliebter. Worauf man achten sollte, verraten die Experten aus den Autohäusern in Ihrer Nähe.

Keine Frage: Der Trip mit dem Wohnmobil bietet zahlreiche Vorteile. Das fängt schon mit der Einrichtung an, die ganz nach Belieben umgesetzt werden kann – so hat man immer ein Stückchen Heimat auf der Reise dabei. Manche Reisende schätzen auch, dass man sich nicht auf eine fremde Unterkunft einstellen muss. So bleibt mehr Raum auf der mentalen Festplatte, Land und Leute besser kennenzulernen. Zudem ist man weitaus flexibler unterwegs. Entscheidet man kurzfristig, die geplante Route zu wechseln, tut man es einfach und muss sich nicht mit Stornokosten für ein bereits gebuchtes Hotel auseinandersetzen.

Viele Autohäuser in Ihrer Nähe haben ein gut sortiertes Programm an Wohnmobilen zur Auswahl. Dort kann man unverbindlich einen Termin zu einer Probefahrt ausmachen. Wer nicht gleich eine Neuanschaffung tätigen möchte, weil er vielleicht nur mal „reinschnuppern“ möchte in das neue Abenteuer, kann auch auf ein gebrauchtes Modell zurückgreifen.

Die Experten raten jedoch dazu, im Vorfeld einige Dinge zu beachten. Viele gebrauchte Wohnmobile, von denen auch viele bei Autohäusern ausgestellt sind, sind in gutem Zustand. Das liegt beispielsweise daran, dass die Wohnmobile oft nur im Sommer bewegt werden und somit außerdem einen geringen Kilometerstand haben. Zudem werden sie oft gut gepflegt, da es sich trotz steigender Beliebtheit noch immer um einen Luxusartikel handelt. Entscheidend ist natürlich auch die Optik – das Gefährt muss einem schlicht und ergreifend gefallen. Immerhin möchte man einige hundert Kilometer damit fahren und gegebenenfalls bis zu einigen Wochen darin unterwegs sein und übernachten. Da muss die Chemie stimmen. Im Normalfall ist es bei einem Autohaus möglich, vorab eine Probefahrt zu buchen. So kann man sich schon mal mit dem Wohnmobil vertraut machen. Innenraumgröße, Küche und Schlafräume sollten ausreichend dimensioniert sein. Die Autohändler Ihres Vertrauens helfen auch mit vollständigen Unterlagen und bei der Historie des Fahrzeugs.

Geht es dann an die eigentliche Reise, sollte man ebenfalls mehrere Dinge beachten; das Gewicht beispielsweise, mit dem man das Wohnmobil belädt. Schwere Gepäckstücke und Gegenstände sollte man möglichst unten lagern, da das Fahrzeug so in Kurven eine zusätzliche Stabilisation erhält. Auch das Gewicht von Lebensmitteln sollte man nicht unterschätzen. Gemüse in Tüten wiegt etwa weniger als in Dosen. Ebenso verhält es sich mit Pasta. Um Geschirr zu schützen, empfiehlt es sich, dieses zum Beispiel mit Geschirrtüchern zu umwickeln. Generell sollte alles Gepäck gut und sicher verstaut sein, unter Umständen auch mit Spanngurten gesichert werden.

Ganz wichtig, so betonen Experten, ist es gerade als Wohnmobil-Neuling, sich im Vorfeld mit der Steuerung vertraut zu machen. Denn nicht nur das Bremsverhalten ist wegen des höheren Gewichts ein anderes – auch der Wendekreis ist natürlich ungewohnt. Um sich auch auf die Sichtverhältnisse einzustimmen, ist es deswegen ratsam, auf einem Parkplatz oder einem freien Feld einige Rangierübungen zu vollführen, um so etwas Fahrpraxis zu sammeln. Für alle weiteren Fragen rund ums Reisen mit dem Wohnmobil stehen Ihnen die Experten gerne zur Verfügung. PR/bo