Auch heute wird bei der Post gestreikt

Auch heute wird bei der Post gestreikt

Auch zum Wochenende werden bei der Deutschen Post voraussichtlich Millionen von Briefen und Hunderttausende Pakete unbearbeitet liegen bleiben. „Wir werden die Warnstreiks am Freitag fortsetzen“, sagte gestern ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi in Berlin.

Es sei geplant, die Streiks von Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg auf andere Bundesländer auszuweiten. Wie schon gestern sollen Post-Verteilzentren betroffen sein. Im Saarland hatten bereits am Mittwoch 60 Mitarbeiter des Verteilzentrums gestreikt. Bis zur Fortsetzung der Verhandlungen am kommenden Donnerstag werde es auch im Saarland weiter Aktionen geben, kündigte Verdi an. Insgesamt konnten der Gewerkschaft zufolge rund 8,6 Millionen Briefe und 180 000 Pakete nicht oder nur verzögert bearbeitet werden. Post-Sprecher wiesen darauf hin, dass es in vielen Fällen durch Einsatz von Aushilfskräften gelungen sei, die Beeinträchtigungen gering zu halten.