| 09:45 Uhr

Nach Attacke mit Beil
Polizei in Kerpen geht von Beziehungstat aus

Vor einem Supermarkt in Kerpen soll ein Mann plötzlich andere Menschen mit einem Beil angegriffen haben - und erst eine Frau, dann einen Mann schwer verletzt haben. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Der Verdächtige ist laut Polizei der Ex-Freund des Opfers.

Vermutlich aus Eifersucht hat der 43-Jährige am Freitag auf einem Supermarktparkplatz in Kerpen bei Köln seine Ex-Freundin und ihren neuen Partner mit einem Beil angegriffen und schwer verletzt. Am Samstag muss sich der Mann voraussichtlich vor dem Haftrichter rechtfertigen.


Eine Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Es gibt Zeugen für die Attacke.

Nach ersten Ermittlungen hatte die Frau gerade den Supermarkt verlassen, als der Tatverdächtige sie mit dem Beil angriff. Die Frau erlitt schwere Verletzungen. Danach soll er auf den 44-jährigen neuen Freund losgegangen sein und den Mann ebenfalls schwer verletzt haben. Beide Opfer kamen mit einem Hubschrauber in eine Klinik. Der 44-Jährige schwebte am Freitag in Lebensgefahr.



Der mutmaßliche Angreifer erlitt leichte Verletzungen, als ein Passant ihn mit seinem Einkaufswagen rammte. Er wurde kurz darauf in der Nähe des Tatortes festgenommen.

Nähere Details zu dem mutmaßlichen Eifersuchtsdrama waren am Samstagvormittag noch nicht bekannt. Die Polizei setzt auf weitere Erkenntnisse bei den Vernehmungen der Zeugen und des Verdächtigen.

(see/dpa)