Arbeitsagentur will in Südeuropa verstärkt Fachkräfte anwerben

Arbeitsagentur will in Südeuropa verstärkt Fachkräfte anwerben

Bonn. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel will Deutschland jetzt gezielt hoch qualifizierte Arbeitslose im krisengeschüttelten Südeuropa anwerben. Eine entsprechende Offensive der Bundesagentur für Arbeit stößt jedoch auf Probleme. Die Sprachbarriere schreckt viele Interessenten in Ländern wie Spanien und Portugal ab

Bonn. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel will Deutschland jetzt gezielt hoch qualifizierte Arbeitslose im krisengeschüttelten Südeuropa anwerben. Eine entsprechende Offensive der Bundesagentur für Arbeit stößt jedoch auf Probleme. Die Sprachbarriere schreckt viele Interessenten in Ländern wie Spanien und Portugal ab. Nach Angaben der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) werden junge Fachkräfte in Ländern wie Spanien, Griechenland und Portugal gesucht. In ihrer Heimat sind sie infolge der Wirtschaftskrise oft ohne Job und berufliche Perspektive. "Die Bewerbernachfrage in Spanien und Griechenland ist sehr groß und auch in Portugal gestiegen", sagte ZAV-Sprecherin Beate Raabe. Genaue Zahlen gebe es nicht. Die ZAV bietet gemeinsam mit den nationalen Arbeitsbehörden Informationsveranstaltungen und Beratungen an. dpa