| 19:11 Uhr

Am runden Tisch sprießen die Kultur-Ideen

 Sinnbildlich stand das Rednerpult für den zweiten runden Tisch, zu dem Monika Mura, Mark Herzog und Simone Holt (im Vordergrund von links) 15 Gruppen aus dem Saarpfalz-Kreis in St. Ingbert „zusammengetrommelt“ hatten, um sich auszutauschen, neue Kultur-Angebote zu kreieren und dabei zu kooperieren. Foto: Cornelia Jung
Sinnbildlich stand das Rednerpult für den zweiten runden Tisch, zu dem Monika Mura, Mark Herzog und Simone Holt (im Vordergrund von links) 15 Gruppen aus dem Saarpfalz-Kreis in St. Ingbert „zusammengetrommelt“ hatten, um sich auszutauschen, neue Kultur-Angebote zu kreieren und dabei zu kooperieren. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
Homburg/St Ingbert. „Kultur plus im Saarpfalz-Kreis“ fördert Angebote, die auch mal Neues wagen. Ein Treff in St. Ingbert versammelte die kulturellen Vorhaben. Cornelia Jung

Mithilfe eines Regionalfonds sollen im Projekt "Kultur plus im Saarpfalz-Kreis" Projekte gefördert werden, durch die bestehende Kultureinrichtungen im Saarpfalz-Kreis ihre Angebote und Arbeitsweise unter Beteiligung von Schulen, Kitas, kulturtreibenden Vereinen, Jugendlichen, Bürgern, Künstlern sowie Wirtschaftsunternehmen weiterentwickeln und nachhaltig verändern. Denn alles wandelt sich, auch die Kultur. Man müsse Kultureinrichtungen auch nach außen öffnen, um nicht "im eigenen Saft zu schmoren" und sie für die Bürger interessant zu machen, wie Landrat Theophil Gallo am vergangenen Freitag beim zweiten runden Tisch des Projektes im VHS-Zentrum St. Ingbert sagte.


Nachdem auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Alexander Funk der Regionalfonds des Trafo-Projektes 2016 im Saarpfalz-Kreis ins Leben gerufen wurde, gab es auf kultureller Ebene schon einige zukunftsorientierte Entscheidungen, bei denen ausgetretene Pfade verlassen wurden. So sind bereits drei der insgesamt 13 bisher ausgewählten Kulturprojekte unserer Region abgeschlossen, die in der ersten Förderperiode mit insgesamt 65 000 Euro finanziell unterstützt werden. Dazu zählt neben der museumspädagogischen Kooperation "Schüler führen Schüler" zwischen dem Bergbaumuseum und der Galileo-Schule in Bexbach auch das Gemeinschaftsprojekt "Kunst der Demokratie" (wir berichteten) von der Gemeinschaftsschule Rohrbach, der Homburger Siebenpfeiffer-Stiftung und der Künstlergruppe die Redner, deren Ergebnisse als gelungenes Beispiel beim runden Tisch vorgestellt wurde. Nun waren bei dessen zweiter Auflage von Stadtbibliotheken über die Stiftung Europäischer Kulturpark Reinheim, das Römermuseum bis hin zu den Volkshochschulen und der Freien Kunstschule Artefix 15 Kultureinrichtungen aus dem Kreis in St. Ingbert versammelt, um miteinander ins Gespräch zu kommen und Möglichkeiten der Kooperation auszuloten.

Oberbürgermeister Hans Wagner erinnerte an die Veranstaltung "Scheuchen-Art" in der Stadthalle, die ebenfalls Teil des Projektes war und bei der er selbst mitwirkte. "Wir haben dafür gekämpft und ich bin froh, dass wir das Trafo-Projekt für unseren Kreis an Land ziehen konnten", so der Landrat. Denn die Biosphärenregion bestehe aus mehr als Streuobstwiesen. "Die Kreativität der Menschen findet sich nicht in einem Algorithmus wieder, sondern im Theater, der Musik oder anderen Künsten", so Gallo, der den Austausch der Kunstschaffenden als wichtiges Element hervorhob.



Monika Mura vom Trafo-Büro des Vereins Saarpfalzkultur begleitet das Programm, das sie als sehr spannend beschreibt. Durch das Einbringen von Ideen und Wünschen von Jedermann gebe es neue Formate und Arbeitsweisen. "Sie haben ein Konzept entwickelt, dass deutschlandweit überzeugt hat und einzigartig ist", lobte Samo Darian, Leiter des Trafo-Programms auf Deutschland-Ebene, der extra nach St. Ingbert gekommen war, um die Akteure kennenzulernen. Es gelte in den fünf Jahren Laufzeit des Programms herauszufinden, wie man die Institutionen stärken könne, damit sie auch weiterhin attraktive Kulturorte der Region blieben.

Dafür bräuchte es Partner und Impulsgeber, wofür der zweite runde Tisch ein Startpunkt sei. Der Kulturstammtisch und der Historische Verein in Blieskastel sowie das dortige Gymnasium verständigten sich auf eine historische Stadtführung in Französisch. Wenn das Projekt von Musikschule und Luitpold-Kita in St. Ingbert als förderwürdig anerkannt wird, soll es hier bald "Jazz vom Feinsten für die Kleinsten" geben. Das war auch im Sinne von Theophil Gallo, dem es ein Anliegen ist, vor allem "die Jugend für das zu sensibilisieren, was wir haben". Man müsse kreativ sein und eine längere Veränderungsphase in Kauf nehmen, "denn bei der Entwicklung von Kultur-Formaten gibt es keinen Kaiserweg".

Zum Thema:

Das Programm "Trafo - Modell für Kultur im Wandel" ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, die Kultureinrichtungen im ländlichen Raum dabei unterstützt, sich weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu werden. Ein Teil dieser "Kultur-Transformation" ist der Saarpfalz-Kreis als eine von vier bundesweiten Modellregionen. Ziel des runden Tisches ist das Aufgreifen von Wünschen der Bevölkerung und die Vernetzung der Akteure. Weitere Infos unter www.saarpfalzkultur.de .