| 20:48 Uhr

Saarbrücken
Am Ostersonntag beginnt die Saison im DFG

Saisoneraðffnung und Osteraºberraschungen faºr die kleinen  am Ostersonntag (16.04.2017) im DFG Saarbraºcken. Foto: BeckerBredel
Saisoneraðffnung und Osteraºberraschungen faºr die kleinen am Ostersonntag (16.04.2017) im DFG Saarbraºcken. Foto: BeckerBredel FOTO: BeckerBredel / bub/wib
Saarbrücken. Von Ostern bis Halloween erwartet Besucher des Deutsch-Französischen Gartens in Saarbrücken ein vielfältiges Programm.

Am Ostersonntag, 1. April, 15 Uhr, eröffnet Oberbürgermeisterin Charlotte Britz die diesjährige Saison im Deutsch-Französischen Garten (DFG) in Saarbrücken. Anschließend lädt die Landeshauptstadt alle Kinder zu einer Osterüberraschung ein.


Bereits ab 14.30 Uhr sorgt die saarländische Formation Mama Said für das musikalische Rahmenprogramm am Festplatz. Wie gewohnt sind ab Ostern die beliebten Freizeiteinrichtungen Minigolf, Kleinbahn und Seilbahn wieder in Betrieb.

In diesem Jahr findet wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen im DFG statt. Die Landeshauptstadt Saarbrücken organisiert Großveranstaltungen wie zum Beispiel das Kinderfest, das wieder Ende August stattfindet und Halloween für Kinder zum Abschluss der Gartensaison Ende Oktober. Auch die beliebten Kindernachmittage, die ab Mai immer mittwochs, jeweils um 15 Uhr, stattfinden, sind ein kostenloses Angebot der Stadt Saarbrücken.

Zahlreiche Vereine, Privatinitiativen und ein Teil der Gastronomiebetriebe bereichern das Veranstaltungsprogramm unter anderem mit Tango-Kursen, den Phantasie- und Mittelaltertagen, literarischen Spaziergängen, Lindy Hop und vielen Konzerten.

Neben den rund 140 000 Frühlingsblühern, die mit den ersten wärmeren Tagen ihre bunten Blüten öffnen, rücken im Jahr 2018 Gehölze – besondere Bäume und Sträucher – in den Vordergrund. Zum Start in die neue Gartensaison ist es erstmals möglich, Gehölzpatenschaften zu übernehmen.



Das ausgewählte Patenschaftsgehölz wird mit einem Täfelchen versehen, auf dem die Namen der Paten sowie die deutsche und die botanische Bezeichnung der Pflanze eingraviert sind. Die Paten erhalten außerdem eine Urkunde, auf der neben dem genauen Standort auch ein Steckbrief des Gehölzes steht. Die Dauer einer Patenschaft ist jeweils auf ein Jahr angelegt, kann aber gerne verlängert werden. Die Patenschaftsbeiträge kommen vollständig dem Deutsch-Französischen Garten zugute und betragen für einen Baum 120 Euro, für einen Strauch 80 Euro und für eine Gehölzgruppe 250 Euro pro Jahr.

Ende Juni, Anfang Juli lohnt sich ein genauerer Blick in den mittleren Teil des „Tals der Blumen“. Dort gedeiht seit Jahren in vielen Sorten die Taglilie (Hemerocallis) – die Staude des Jahres 2018.