Alte Musik: Chor-Debüt mit Händels "Messias"

Alte Musik: Chor-Debüt mit Händels "Messias"

Saarbrücken. Zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel hat die Fritz-Neumeyer-Akademie für Alte Musik Händels meistgespieltes Oratorium aufgeführt, den "Messias"

Saarbrücken. Zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel hat die Fritz-Neumeyer-Akademie für Alte Musik Händels meistgespieltes Oratorium aufgeführt, den "Messias". Das Konzert am Sonntagnachmittag in der Saarbrücker Johanneskirche war zugleich als Premiere für den von der Akademie 2008 gegründeten Chor angesetzt, der das 2007 entstandene instrumentale "Consort" zukünftig ergänzen wird.Felix Koch, Festivalleiter der "Tage Alter Musik im Saarland" (TAMIS), dirigierte mit ausgreifenden Gesten, die beide Ensembles zu einem tadellosen Klangkörper zusammenführten. Ihm gelang es, die Dynamik so zu differenzieren, dass sie die nötige Balance zwischen der Raumakustik und der Klangbreite der Ensembles erzielte. Koch führte zudem die instrumentalen und vokalen Stimmen so, dass er stets die satztechnisch relevante Stimme heraustreten ließ. Die Stimmeinsätze griffen ineinander, ohne sich zu überlagern. Eine relevante Aufführung, zugleich ein gelungenes Chor-Debüt. anw