Air Berlin fliegt Strecke Ensheim-Berlin bald mit Turboprop statt mit Jet

Air Berlin fliegt Strecke Ensheim-Berlin bald mit Turboprop statt mit Jet

Ab dem 2. Februar kommen bei der Fluggesellschaft Air Berlin kleinere Turboprop-Propeller-Maschinen zum Einsatz. Außerdem wird es Änderungen im Flugplan geben.

Die Fluggesellschaft Air Berlin setzt ab dem 2. Februar auf ihrer Berlin-Verbindung andere Flugzeuge ein. Statt den bisherigen Düsenjets kommen kleinere Turboprop-Propeller-Maschinen zum Einsatz. Damit verlängert sich auch die Flugzeit um 15 auf 85 Minuten. Gleichzeitig kündigte Air Berlin an, eine weitere Verbindung von und nach Berlin einzurichten. Der Start ab Saarbrücken findet um 10.40 Uhr statt, der Rückflug ab Berlin um 12.50 Uhr.

Luxair wiederum wird die Berlin-Verbindung ab Saarbrücken, morgens um 7.10 Uhr, am 29. März einstellen. Es gebe zu wenig Zusteiger und zu viel Kritik der mehrheitlich luxemburgischen Passagiere an der Zwischenlandung, hieß es. Die stark nachgefragte Luxair-Strecke Saarbrücken-Hamburg wird dagegen im Sommer um zwei Flüge montags und freitags aufgestockt.