Abwendung der Insolvenz bei Pfaff in Sicht

Abwendung der Insolvenz bei Pfaff in Sicht

Kaiserslautern. Bei dem Kaiserslauterer Nähmaschinenhersteller Pfaff zeichnet sich eine mögliche Lösung zur Rettung des Unternehmens ab. Es sei sehr wahrscheinlich, dass eine Insolvenz noch abgewendet werden kann, sagte der 1. Bevollmächtigte der IG Metall in Kaiserslautern, Norbert Kepp. Es sei aber noch nichts entschieden

Kaiserslautern. Bei dem Kaiserslauterer Nähmaschinenhersteller Pfaff zeichnet sich eine mögliche Lösung zur Rettung des Unternehmens ab. Es sei sehr wahrscheinlich, dass eine Insolvenz noch abgewendet werden kann, sagte der 1. Bevollmächtigte der IG Metall in Kaiserslautern, Norbert Kepp. Es sei aber noch nichts entschieden. Heute will der Vorstand über den Ausgang der Verhandlungen informieren. Um das Traditionsunternehmen zu retten, sollen Gläubiger auf bis zu 90 Prozent ihrer Forderungen verzichten. Dann könnten zumindest bis zu 180 der insgesamt 400 bedrohten Arbeitsplätze gerettet werden. Sollte es zu keiner Einigung kommen, müsste Pfaff heute Insolvenz anmelden. Zuletzt gab es zwei mögliche Investoren. Auch soll der Pfaff-Vorstand ein Rettungskonzept erarbeitet haben. ddp

Mehr von Saarbrücker Zeitung