Absatzkrise auf dem Automarkt hält an

Absatzkrise auf dem Automarkt hält an

Absatzkrise auf dem Automarkt hält an Frankfurt. Auf dem deutschen Automarkt ist keine Trendwende in Sicht. Mit 189 400 Autos wurden 14 Prozent weniger Neuwagen verkauft als Anfang 2008, wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) und der Verband der Automobilindustrie (VDA) gestern mitteilten

Absatzkrise auf dem Automarkt hält anFrankfurt. Auf dem deutschen Automarkt ist keine Trendwende in Sicht. Mit 189 400 Autos wurden 14 Prozent weniger Neuwagen verkauft als Anfang 2008, wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) und der Verband der Automobilindustrie (VDA) gestern mitteilten. Im Vergleich zum Dezember 2008 sank die Zahl der Neuzulassungen deutlich um 16,2 Prozent, berichtete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg. dpa DGB-Chef Roth wird neuer IGR-PräsidentSaarbrücken. Der Landesvorsitzende Saar des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Eugen Roth, wird neuer Präsident des Interregionalen Gewerkschaftsrats (IGR). Er löst an diesem Freitag den DGB-Vorsitzenden der Region Trier, Karl-Heinz Päulgen, ab, der vier Jahre lang an der Spitze des IGR stand. Der IGR - 1976 gegründet - war die erste grenzüberschreitende Arbeitnehmer-Bewegung in Europa. Ihm gehören Vertreter aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg an. lowSaar TV suchtAuffanglösungSaarbrücken. Die Saar TV Fernsehen GmbH & Co. KG hat Insolvenz angemeldet. Dies teilte Geschäftsführer Stephan Schwenk gestern mit. Es werde an einer Auffanglösung gearbeitet. "Wir bemühen uns, den Sendebetrieb über Kabel weiter zu betreiben", so Schwenk. redWeniger Ryanair-Flüge nach LondonZweibrücken. Ryanair fliegt ab April nicht mehr täglich von Zweibrücken nach London. Die irische Billig-Airline bietet die Verbindung nur noch dienstags, donnerstags und samstags, jeweils 13.45 Uhr, an. Das kündigte ein Sprecher des Zweibrücker Flughafens an. Er erklärt die Reduzierung mit der Wirtschaftskrise. redBundesländer bieten Edscha Hilfen anMünchen/Düsseldorf. Nach der Insolvenz des Autozulieferers Edscha wollen die Landesregierungen von Bayern und Nordrhein-Westfalen dem zahlungsunfähigen Unternehmen helfen. Der Cabrio-Verdeck- und Türscharnier-Hersteller hat in Europa rund 4200 Beschäftigte, weltweit sind es rund 5800 Mitarbeiter. dpa Australien legt neues Konjunkturprogramm aufSydney. Die australische Regierung hat gestern ein Konjunkturprogramm von 42 Milliarden australische Dollar (20,8 Milliarden Euro) angekündigt. Im Oktober wurde bereits ein Paket mit 10,4 Milliarden Dollar verabschiedet. dpa