Abbado macht Mozart zum Wuchtbrummer

Abbado macht Mozart zum Wuchtbrummer

Saarbrücken. Vor den Feiern zu Mozarts 250. Geburtstag hob Claudio Abbado in Bologna das "Orchestra Mozart" aus der Taufe - mit jungen Musikern aus Europa. Die Live-Einspielungen der Mozart-Sinfonien Nr. 29 in A-Dur, Nr. 33 B-Dur, Nr. 35 D-Dur ("Haffner"), Nr. 38 D-Dur ("Prager") und der Jupiter-Sinfonie Nr

Saarbrücken. Vor den Feiern zu Mozarts 250. Geburtstag hob Claudio Abbado in Bologna das "Orchestra Mozart" aus der Taufe - mit jungen Musikern aus Europa. Die Live-Einspielungen der Mozart-Sinfonien Nr. 29 in A-Dur, Nr. 33 B-Dur, Nr. 35 D-Dur ("Haffner"), Nr. 38 D-Dur ("Prager") und der Jupiter-Sinfonie Nr. 41 bringen die Qualitäten des präzisen Ensembles zur Geltung. Abbados Mozart-Interpretation gestaltet sich facettenreich, trägt romantisierende Züge und wirkt dennoch in sich geschlossen. Da werden extreme Lautstärke-Kontraste ausgekostet, bei den gedehnten Tempi setzt der Maestro mehr auf wuchtige Dramatik denn auf leichte Eleganz. uhrMozart Symphonies mit dem Orchestra Mozart unter Claudio Abbado (Archiv/DGG).