Tonnen Güter wurden im ersten Halbjahr 2019 in den saarländischen Häfen an Saar und Mosel umgeschlagen. Das waren 26 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Amt des Saarlandes mitteilt, wurden 1,064 Millionen Tonnen (minus 38 Prozent) importiert und 510 000 Tonnen (plus 23 Prozent) versandt.

Hauptursache für den starken Gesamtrückgang war laut der Behörde die schwächere Konjunktur nach dem bisherigen Rekordjahr 2017 für die Binnenschifffahrt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung