| 20:41 Uhr

Witze

Der kleine Michi sieht im Zirkus einen Bauchredner. Er ist tief beeindruckt. Auch auf dem Heimweg ist er ganz still und nachdenklich. Endlich fragt er: „Du Mutti, was macht der Bauchredner, wenn er heiser wird? Von Jörg Burkert

Kriegt er dann Pillen für den Hals oder für den Bauch?“


Klaus ist mit seinen Eltern zum Essen eingeladen. Er hat sich schon zum dritten Mal den Teller am kalten Büffet gefüllt. „Klaus“, sagt die Mutter schließlich, „nun hör aber mit dem Essen auf! Was sollen denn die Leute von dir denken?“ – „Wieso? Ich sage doch immer, es ist für dich!“



Fritz darf zum ersten Mal in eine Ballettaufführung. Er wundert sich darüber, dass die Tänzerinnen auf Zehenspitzen tanzen. „Mami“, flüstert er schließlich, „warum nehmen die nicht einfach größere Mädchen?“

„Bei uns in Amerika zeigt die Uhr immer eine spätere Zeit an als bei euch in Deutschland“, erzählt Amy ihrer deutschen Freundin. „Das kann ich mir gut erklären“, meint die Deutsche, „Amerika ist ja auch viel später entdeckt worden.“

Der Schwalbenschwarm macht sich auf in den Süden. Ein Vogel, der ganz weit hinten fliegt, fragt seinen Nachbarn: „Mal ehrlich, warum fliegen wir eigentlich dem Angeber da an der Spitze immer hinterher?“ – „Weil er die Karte hat.“

„Na, was macht Ihr kleiner Sohn?“ – „Seit er lesen gelernt hat, kann man ihn wirklich stundenlang beschäftigen!“ – „Ach, wie toll, welche Bücher liest er denn?“ – „Nein, nein, er liest keine Bücher. Ich gebe ihm einfach ein Blatt Papier und schreibe auf beide Seiten: ‚Bitte umblättern‘!“

„Kannst du mir mal deinen Kamm leihen?“, fragt ein Fisch den anderen. „Nein“, antwortet der, „du hast zu viele Schuppen!“

Otto trifft nachts um zwölf auf dem Friedhof ein Skelett. Es hat einen Grabstein unter dem Arm. „Was machst du denn mit dem Stein?“, fragt Otto verblüfft. Das Skelett antwortet: „Ohne Papiere kommst du hier nicht raus.“

Meier wacht in der Nacht auf, weil er ein verdächtiges Geräusch gehört hat. Aus dem Dunkel meldet sich eine Stimme: „Keine falsche Bewegung, ich suche dein Geld!“ – „Das ist gut“, meint Meier. „Komm, wir suchen zusammen!“

Hans fragt: „Darf ich lesen, bis ich einschlafe?“ – „Ja“, antwortet die Mutter, „aber länger nicht!“