900 Stellen bei Schaeffler in Gefahr

900 Stellen bei Schaeffler in Gefahr

Niedrigzinsen bringen Bund 100 Milliarden ein Die Bundesregierung spart wegen der niedrigen Zinsen für Staatsanleihen bis 2014 mehr als 100 Milliarden Euro an Zinszahlungen. Das hat das Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW) ermittelt.

Dass der Staat derzeit viel weniger ausgibt, sei vor allem Ergebnis der Politik der Europäischen Zentralbank mit extrem niedrigen Zinsen und der schwachen Konjunktur im Euroraum, heißt es in der gestern bekanntgewordenen Analys e.

Studie: Mindestlohn gefährdet Jobs

E in flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro könnte nach Ansicht des Instituts für Wirtschaftsforderung Halle (IWH) vor allem dort Jobs kosten, wo viele Geringverdiener im Einsatz sind. Wo der Mindestlohn nicht durch die Produktivität gedeckt sei, würden die Arbeitsplätze wohl wegfallen, heißt es der Untersuchung .

900 Stellen bei Schaeffler in Gefahr

Der Autozulieferer Schaeffler will seine Radlagerproduktion in den kommenden drei Jahren von Schweinfurt ins Ausland verlegen. Damit seien fast 900 Arbeitsplätze gefährdet, sagte gestern ein Unternehmenssprecher in Herzogenaurach. Grund sei der extreme Kosten- und Wettbewerbsdruck, hieß es. Schaeffler ist mit einer Produktion in Homburg auch im Saarland vertreten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung