60 Aussteller auf der Saar-Cebit

60 Aussteller auf der Saar-Cebit

Das Saarland wird den Gemeinschaftsstand auf der Cebit in Hannover 2016 nicht aufgeben, sondern mit mehr Ausstellern vergrößern. Dies sagte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gestern auf dem „IT-Tag“ in Saarbrücken.

. Einen Überblick über das Leistungsspektrum saarländischer IT-Unternehmen hat gestern der "IT-Tag" auf dem Saarbrücker Messegelände vermittelt. Veranstaltet wurde die "kleine Cebit" der Region von der Fördergesellschaft Saaris. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) äußerte sich auch zur großen Computermesse Cebit in Hannover. Das Saarland werde den Gemeinschaftsstand nicht aufgeben, sondern sogar mit mehr Ausstellern vergrößern. Der IT-Unternehmer August-Wilhelm Scheer hatte der Landesregierung vorgeworfen, einen Rückzug von der Cebit zu erwägen und 2016 dort nicht mehr mit einem Gemeinschaftsstand Flagge zeigen zu wollen.

Besondere Aufmerksamkeit fanden gestern unter 60 Ausstellern des "IT-Tags" fünf Neugründer an einem Gemeinschaftsstand. Einer davon ist "webmate.io". Geschäftsführer Bernd Pohl stellt ein Tool vor, das automatisch aufzeigen kann, ob Webanwendungen auf verschiedenen Geräten sowie Browsern funktionieren. Die Kunden kommen aus den Bereichen Handel, Banken, Versicherungen.

Die Messe sei ideal, um sich bekannter zu machen, sagt Pohl. Das sieht Manfred Beth von der UIMC Unternehmens- und Informations-Management Consults genauso. Sein Thema: Datenschutz personenbezogener Daten. Nicht einmal 60 Prozent der Firmen, die einen Datenschutzbeauftragten haben müssen, hätten auch einen. Firmen ab neun Beschäftigten stünden in der Pflicht. Die Gefahr, gegen Gesetze zu verstoßen, sei sehr hoch. "Wir beraten Unternehmen über Mängel und stellen die auch ab", sagt Beth.

Server , Netzwerke mit Firewalls und Tüv-zertifizierte branchenspezifische Lösungen bietet die KFK GmbH aus Saarbrücken-Güdingen an. Vertriebsleiter Sascha Schmidt sieht die Messe als "sehr wichtig an, um unsere Präsenz und Wahrnehmung im Saarland zu stärken". Geschäftsführer Carsten Falk von Manus in Saarbrücken-Scheidt verweist als Software-Hersteller auf das jüngste Produkt, das Waren-Wirtschaftssysteme für den Handel optimiere. Ein Kassensystem, das zudem angeboten wird, könne mit dem Waren-Wirtschaftssystem verknüpft werden. Zu den Kunden gehören etwa der Versand- und der Medizinhandel. Auf ein neues Rechenzentrum in Saarwellingen unter dem Namen "Saar 1" macht VSE-Net-Verkaufschef Michael Löhner aufmerksam. Durch die Nähe zum VSE-Umspannwerk könne man niedrige Stromkosten für Kunden anbieten, die im Rechenzentrum gesichert ihre Server laufen lassen. "Saar 2" sei schon in Vorbereitung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung