200 Festnahmen nach Terror-Einstufung der Muslimbrüder

Kairo · Nach der Einstufung der islamistischen Muslimbruderschaft als Terrorvereinigung sind in Ägypten innerhalb von zwei Tagen mindestens 200 Anhänger der Organisation festgenommen worden. Allein am Freitag verhaftete die Polizei in insgesamt acht Provinzen 147 Menschen, die einem Demonstrationsaufruf der Bruderschaft gefolgt waren, wie das Innenministerium in Kairo mitteilte.

Am Donnerstag waren nach Medienberichten 54 Muslimbrüder festgenommen worden, darunter auch ein ehemaliger Parlamentsabgeordneter der Partei Freiheit und Gerechtigkeit. Diese Verhaftungen erfolgten wegen "Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung". Die Einstufung der Bruderschaft, der auch der gestürzte Präsident Mohammed Mursi entstammt, als Terrororganisation folgte auf einen Anschlag auf ein Polizeigebäude, bei dem am Dienstag 15 Menschen getötet worden waren.

Sicherheitskräfte gingen am Freitag hart gegen islamistische Proteste vor. Bei Zusammenstößen zwischen Anhängern der Muslimbruderschaft und ihren Gegnern seien drei Menschen getötet worden, teilte das Innenministerium mit.