20 Romane für Deutschen Buchpreis nominiert

20 Romane für Deutschen Buchpreis nominiert

Frankfurt. Aus 198 Neuerscheinungen hat eine Jury 20 Romane für den Deutschen Buchpreis 2011 nominiert. Auf der Longlist stehen renommierte Autoren wie Wilhelm Genazino ("Wenn wir Tiere wären"), Alex Capus ("Léon und Louise") und Sybille Lewitscharoff ("Blumenberg"). Die siebenköpfige Jury wird die Liste am 14

Frankfurt. Aus 198 Neuerscheinungen hat eine Jury 20 Romane für den Deutschen Buchpreis 2011 nominiert. Auf der Longlist stehen renommierte Autoren wie Wilhelm Genazino ("Wenn wir Tiere wären"), Alex Capus ("Léon und Louise") und Sybille Lewitscharoff ("Blumenberg"). Die siebenköpfige Jury wird die Liste am 14. September auf eine Shortlist von sechs Romanen reduzieren. Der Sieger der sechs Finalisten wird am 10. Oktober - am Vorabend der Frankfurter Buchmesse - bekanntgegeben. Der Gewinner erhält 25 000 Euro, die anderen jeweils 2500 Euro."Jedes Buch hat für seinen Stoff eine ganz eigene Form gefunden", sagte Jurysprecherin Maike Albath. Zu den namhaften Autoren auf der Longlist gehört auch Navid Kermani, der in seinem neuen 1200-Seiten-Roman "Dein Name" die Geschichte seiner aus dem Iran stammenden Familie beschreibt. Fast ebenso lang ist der Roman "Vorabend" von Peter Kurzeck, der mit seinen Werken als Chronist seiner mittelhessischen Heimat gilt.

Auf der Longlist vertreten sind auch die österreicherische Schriftstellerin Marlene Streeruwitz ("Die Schmerzmacherin") und die junge Autorin Antje Rávic Strubel ("Sturz der Tage in die Nacht"). Sie war 2007 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. dpa