14 Stromkonzerne klagen gegen Bund wegen Atomausstiegs

14 Stromkonzerne klagen gegen Bund wegen Atomausstiegs

Wegen des Atomausstiegs haben die vier großen Energieversorger vor deutschen und internationalen Gerichten einem Zeitungsbericht zufolge bisher insgesamt 14 Klagen gegen die Bundesregierung eingereicht.

Dem Bundesverfassungsgericht lägen allein neun Verfassungsbeschwerden der Stromkonzerne vor, berichtete die "Rheinische Post". In Bayern, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz sind demnach weitere Klagen der Stromkonzerne anhängig, die sich auch gegen die Länder richten. Die Konzerne fordern Schadenersatz, weil die Bundesregierung nach der Atomkatastrophe in Fukushima einen früheren Atomausstieg bis Ende 2022 beschlossen hatte.