Sie sind hier: HomeWirtschaftWirtschafts-Nachrichten

Tesla ruft 53 000 Wagen zurück





Palo Alto (dpa)
Tesla ruft 53 000 Wagen zurück
21. April 2017, 15:35 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Tesla

Von dem Defekt soll keine Gefahr ausgehen. Foto: Jens Wolf
Der Elektroautobauer Tesla hat wegen eines möglichen Defekts der Standbremse weltweit rund 53.000 Wagen zurückgerufen. Das Problem könne zu einem Fehler beim elektrischen Parkbremssystem führen, durch den die Bremse sich nicht löse, teilte das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk mit.

Man gehe nicht davon aus, dass diese von einem Zulieferer verschuldeten Mängel die Sicherheit der Kunden gefährden und wisse von keinen Unfällen oder Verletzungen in diesem Zusammenhang.

Es handele sich um eine freiwillige Maßnahme, nur fünf Prozent der zurückgerufenen Autos vom Typ Model S und Model X dürften laut Tesla tatsächlich von dem Defekt betroffen sein. Die Aktie reagierte dennoch leicht negativ und stand zuletzt mit gut einem Prozent im Minus.




General Motors
Detroit/Rüsselsheim

GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus

Das Europa-Geschäft des US-Autoriesen General Motors ist vor dem geplanten Verkauf der deutschen Tochter Opel tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Mehr
ExxonMobil
Irving/San Ramon

US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn

Die Erholung der Ölpreise hat ExxonMobil und Chevron zum Jahresbeginn kräftige Gewinnsprünge beschert. Mehr
Amazon-Paket
Seattle

Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

Die Prognosen der Analysten wurden damit klar übertroffen. Die Erlöse stiegen um 23 Prozent auf 35,7 Milliarden Dollar und wuchsen damit ebenfalls stärker als erwartet. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige