Sie sind hier: HomeWirtschaftWirtschafts-Nachrichten

Japans Exportmotor gewinnt weiter an Fahrt





Tokio (dpa)
Japans Exportmotor gewinnt weiter an Fahrt
20. April 2017, 10:35 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Japan

Volkswirte wurden von den Daten aus Japan überrascht. Foto: Kimimasa Mayama
Japans Exporte steigen den vierten Monat in Folge. Grund ist, dass es einem wichtigen Handelspartner gut geht: China.

Japans Exporte sind dank guter Geschäfte mit dem wichtigen Handelspartner China so stark wie seit über zwei Jahren nicht mehr gestiegen.

Wie das Finanzministerium auf vorläufiger Basis bekanntgab, erhöhten sich die Ausfuhren im März um zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr, auf 7,2 Billionen Yen (62 Milliarden Euro).

Dies ist der stärkste Anstieg seit Januar 2015 und der vierte Anstieg in einem Monat in Folge. Volkswirte wurden von den Daten überrascht. Sie hatten für März nur mit einem Exportzuwachs um 6,2 Prozent gerechnet.

Einen unerwartet starken Zuwachs meldete das Finanzministerium auch bei den Importen. Im März seien die Einfuhren im Jahresvergleich um 15,8 Prozent auf den Wert von 6,6 Billionen Yen gestiegen.

Dazu trug maßgeblich bei, dass Japan mehr an Öl und Kohle importierte. Da die meisten Atomkraftwerke seit dem Gau in Fukushima still stehen, erzeugt Japan Strom zu einem großen Teil mit Wärmekraftwerken.

Trotz der gestiegenen Importe verzeichnete Japan im März einen Handelsbilanzüberschuss von 614,7 Milliarden Yen. Auch bezogen auf das am 31. März abgelaufene Haushaltsjahr schrieb die Inselnation erstmals seit sechs Jahren wieder schwarze Zahlen in ihrer Handelsbilanz.

US-Experte Izumi Devalier erwartete eine Fortsetzung der positiven Entwicklung. Er rechnete auch in den kommenden Monaten mit einem «sehr soliden Exportwachstum». Allerdings könne es nach den Sommermonaten einen Dämpfer geben. Devalier begründete dies mit einer zu erwartenden leichten konjunkturellen Abkühlung in China.




Sony
Tokio

Sony rechnet mit deutlich mehr Gewinn

Danach dürfte sich der Nettogewinn auf 73 Milliarden Yen (derzeit 623 Millionen Euro) und nicht wie zuletzt befürchtet nur 26 Milliarden Yen belaufen. Mehr
Amazon-Paket
Seattle

Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

Die Prognosen der Analysten wurden damit klar übertroffen. Die Erlöse stiegen um 23 Prozent auf 35,7 Milliarden Dollar und wuchsen damit ebenfalls stärker als erwartet. Mehr
Made in USA
Washington

Nordamerikanisches Freihandelsabkommen Nafta bleibt bestehen

«Präsident Trump war damit einverstanden, Nafta derzeit nicht zu beenden», heißt es in der Mitteilung. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige