Sie sind hier: HomeWirtschaftWirtschafts-Nachrichten

SGL will über Kapitalerhöhung 180 Millionen Euro erlösen





Wiesbaden (dpa)
SGL will über Kapitalerhöhung 180 Millionen Euro erlösen
29. November 2016, 10:05 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. SGL Carbon-Werk

Der Kohlenstoffspezialist SGL will seine Verschuldung reduzieren. Foto: Tobias Hase
Der angeschlagene Kohlenstoffspezialist SGL will über eine Kapitalerhöhung rund 180 Millionen Euro einsammeln. Damit solle die Kapitalstruktur verbessert und die Verschuldung reduziert werden, teilte das Unternehmen in Wiesbaden mit.

Es werden 30 Millionen neue Aktien zu einem Bezugspreis von 6 Euro je Stück angeboten. Die bestehenden Aktionäre haben ein mittelbares Bezugsrecht und können für je 40 bestehende Anteilsscheine 13 neue erwerben.

Die Großaktionäre BMW und Skion, die Beteiligungsgesellschaft von BMW-Großaktionärin Susanne Klatten, haben Festbezugserklärungen unterzeichnet und beteiligen sich gemäß ihrer Anteile. Die Aktionäre VW und Voith beteiligen sich nicht.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Alexander Dobrindt
Berlin

Abgas-Skandal: Wurde Untersuchungsbericht entschärft?

Die EU-Kommission findet, dass Deutschland in der Dieselaffäre zu nachsichtig mit der Autoindustrie ist. Die Opposition wirft das dem Verkehrsminister schon lange vor. Verschwanden den Unternehmen zuliebe kritische Passagen aus einem Untersuchungsbericht?Mehr
Autowerkstattkette A.T.U
Weiden

Werkstattkette ATU soll noch in diesem Jahr verkauft werden

Die drohende Insolvenz soeben noch verhindert: ATU und die rund 10 000 Beschäftigten können aufatmen. Nach der Einigung soll die Werkstattkette noch in diesem Jahr an den französischen Konzern Mobivia verkauft werden. ATU will dann zurück in die Erfolgsspur.Mehr
Auspuff
Brüssel/Berlin

Samthandschuhe für VW? - Brüssel geht gegen Deutschland vor

Wie konnte das passieren? Millionen Dieselautos von VW pusten mehr giftige Stickoxide in die Luft als eigentlich erlaubt. Die EU-Kommission sieht schwere Versäumnisse bei den Behörden - auch in Deutschland.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige