Sie sind hier: HomeWirtschaftWirtschafts-Nachrichten

Blockchain-Technik soll Bankgeschäfte sicherer machen





Frankfurt/Main (dpa)
Blockchain-Technik soll Bankgeschäfte sicherer machen
28. November 2016, 16:50 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Bitcoin

Blockchain beschreibt auch die Struktur der Datenbank hinter der digitalen Alternativwährung Bitcoin. Foto: Jens Kalaene
Bundesbank und Deutsche Börse loten gemeinsam Chancen und Risiken der Blockchain-Technologie für Finanzgeschäfte aus.

«Die Deutsche Bundesbank und die Deutsche Börse haben ein hohes Interesse an der Blockchain-Technologie», sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele bei der Vorstellung eines Prototypen für die Wertpapierabwicklung auf Basis der neuen Technologie in Frankfurt.

Die Partner betonten, von einer Marktreife sei die Konzeptstudie weit entfernt. «Diese Technologie ist noch nicht so weit, als dass sie einsatz- und ersatzfähig ist für das, was an Stabilität, Transparenz und Effektivität des bestehenden Systems geboten ist», sagte Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter. Die «massentaugliche Weiterentwicklung» berge «noch viele Herausforderungen»: Die Abwicklung der Transaktionen dauere noch zu lange und verbrauche zu viel Datenspeicher.

Das Prinzip der Blockchain-Technologie ist, dass verschlüsselte Daten über alle Transaktionen nacheinander gespeichert werden. Daraus ergibt sich auch der Name «Blockchain» (Kette von Blöcken). Da die gesammelten Informationen an vielen Orten aufbewahrt und jedes Mal abgeglichen werden, fallen eventuelle Manipulationen sofort auf. Blockchain beschreibt auch die Struktur der Datenbank hinter der digitalen Alternativwährung Bitcoin.

In den nächsten Monaten soll das 40-köpfige Projektteam der beiden Institutionen den Prototypen ausbauen. Auf die Frage, wann er mit einer Nutzung im Markt rechne, antwortete Kengeter: «Ich würde das jetzt nicht in Monaten messen, ich würde Ihnen da doch die Einheit Jahre anbieten.»



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Leitindex Dax
Frankfurt/Main

Nein zur italienischen Verfassungsreform lässt Dax kalt

Das Scheitern des italienischen Referendums hat deutsche Anleger nicht in Schrecken versetzt. Ganz im Gegenteil: Viele Investoren kamen aus der Deckung, und die Börsen legten zu.Mehr
Dax-Logo
Frankfurt/Main

Dax schafft auf Wochensicht kleines Plus

Mit einem richtungslosen Wochenausklang steht für den Leitindex ein nur wenig verändertes Wochenergebnis zu Buche.Mehr
Dax-Logo
Frankfurt/Main

Dax mit starker Woche - Techwerte unter Druck

Der Dax hat am Freitag eine turbulente Woche sehr erfolgreich beendet. Der deutsche Leitindex ging mit einem Plus von 0,36 Prozent auf 10 667,95 Punkte aus dem Handel, nachdem er am Vormittag noch im Minus gelegen hatte.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige