Sie sind hier: HomeWirtschaftSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Metall: Zeitarbeit bis vier Jahre





Frankfurt/Saarbrücken
Metall: Zeitarbeit bis vier Jahre
dpa/low,  20. April 2017, 02:00 Uhr

In der Metall- und Elektroindustrie können Zeitarbeiter künftig bis zu vier Jahre beschäftigt werden. Das bestätigte der Hauptgeschäftsführer der saarländischen Metall- und Elektroindustrie (ME Saar), Joachim Malter.

Hintergrund der Tarifeinigung ist, dass am 1. April ein neues Gesetz in Kraft getreten ist, nach dem Leiharbeitnehmer höchstens 18 Monate lang einem anderen Betrieb überlassen werden können. Danach müssen sie übernommen oder abgezogen werden. „Allerdings sieht das Gesetz auch eine Öffnungsklausel vor“, sagt Malter. Voraussetzung einer längeren Beschäftigung in der Zeitarbeit als 18 Monate sei allerdings, „dass sowohl der Betriebsrat als auch der Arbeitgeber zustimmen muss“. Außerdem müsse es sich um ein konkret benanntes Projekt handeln, bei dem es unerlässlich sei, dass eine zeitliche Befristung auf maximal vier Jahre erlaubt sein müsse. „Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn eine neue Produktionslinie errichtet wird“, zählt Malter als Beispiel auf.

Die Ausnahme gilt allerdings nur für tarifgebundene Unternehmen, die Mitglied eines Arbeitgeberverbandes sind. Zudem müssen sie über einen Betriebsrat verfügen. Ohne diesen gilt künftig die Höchstfrist von 18 Monaten.




Frankfurt/Saarbrücken

Reisebranche im Aufwärtstrend

(dpa/SZ) Das Sommerreisegeschäft läuft auf Hochtouren – zur Freude der Tourismusbranche. Hatten im Frühjahr 2016 viele Urlauber wegen der Anschläge in Paris, Istanbul und Brüssel mit ... Mehr
Frankfurt/Saarbrücken

Ende der Umsonst-Kultur

(dpa/SZ) Was Kontogebühren angeht, sind deutsche Kunden noch immer verwöhnt. Kostenlose Konten oder wenige Euro Kontoführungsgebühr sind hier noch immer üblich. Mehr
Frankfurt/Saarbrücken

Stark schwankende Gebühren

Bankkunden in Deutschland müssen ihr Recht auf ein Girokonto oft teuer bezahlen. Für „Jedermann-Konten“, die auch Obdachlosen und Flüchtlingen Zugang zum bargeldlosen Zahlungsverkehr ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige