Sie sind hier: HomeWirtschaftSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Arbeitnehmer beklagen Chaos bei Air Berlin





Berlin
Arbeitnehmer beklagen Chaos bei Air Berlin
Von   Agentur, 
21. April 2017, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Das Air-Berlin-Management überlastet Kabinen-Crews, kritisieren Mitarbeiter der Airline. Foto: dpa

Foto: dpa
Kritik an zu spät abgestimmten Dienstplänen.

Der Umbau der angeschlagenen Air Berlin führt nach Arbeitnehmerangaben zu chaotischen Verhältnissen für die Crews. „Immer weniger Mitarbeiter müssen immer mehr fliegendes Personal planen und betreuen“, heißt es in einem offenen Brief der Personalvertretung Kabine. „Fehler und Krankheit sind die Folgen.“ Die Unterstützung der Verwaltung für die Flugbegleiter sei an „einem absoluten Tiefpunkt“ angelangt. Air-Berlin-Sprecher Ralf Kunkel sprach von Einzelfällen.

Air Berlin verlegt Verwaltungsstellen von Düsseldorf nach Berlin. Das Management handle übereilt und löse so ein Chaos aus, sagte die zuständige Verhandlungsführerin Anja Schlosser bei der Gewerkschaft Verdi. Viele erfahrene Dienstplaner hätten Air Berlin verlassen, weil sie nicht umziehen wollten.

Dienstpläne würden verspätet vorgelegt. Die Vorgaben überschritten die Belastungsgrenze der Mitarbeiter. Die Beschäftigten kritisieren auch die Probleme bei der Gepäckabfertigung, wie sie seit Wochen am Berliner Flughafen Tegel herrschen. Vom Umzug von Düsseldorf nach Berlin sind rund 40 Mitarbeiter betroffen.




Hannover/Saarbrücken

Tuifly will am Sonntag wieder fliegen

Nach den massiven Ausfällen beim Ferienflieger Tuifly lenkt der Konzern ein. Die Entscheidung über eine Neuordnung der Airline soll auf Mitte November verschoben werden. Mehr
Hannover

Neue Allianz am Himmel

Air Berlin hat gestern knapp jeden zwanzigsten Flug streichen müssen. Betroffen seien 32 von insgesamt 696 Flügen, teilte das Unternehmen mit. Mehr
Berlin

Air Berlin kriselt auch im Sommer

Das Trauerspiel um Air Berlin legt in der wichtigen Sommersaison keine Pause ein. Nach tiefroten Zahlen im zweiten Quartal sieht Vorstandschef Stefan Pichler auch in der wichtigsten Reisezeit des ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige