Sie sind hier: HomeWirtschaft

Alwis-Sommercamp: Junge Leute lernen, wie Wirtschaft funktioniert





Saarbrücken
Alwis-Sommercamp: Junge Leute lernen, wie Wirtschaft funktioniert
29. August 2015, 00:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Teilnehmer des Alwis-Sommercamp I mit ihren Urkunden. Diese überreichte Kultur-Staatssekretärin Andrea Becker (Mitte). Mit dabei auch Alwis-Geschäftsführerin Sabine Lauer (2.v.l.). Foto: Rich serra Foto: Rich serra
Die einen lernten am Universitätsklinikum des Saarlandes, wie ein Verband angelegt oder der Blutdruck gemessen wird. Andere wiederum erfuhren bei der Landesmedienanstalt Saarland (LMS), wie ein Bild gestaltet werden muss, damit es gut aussieht. Erneut nehmen zahlreiche Mädchen und Jungen am Sommercamp Wirtschaft des Vereins „Alwis“ teil, der für „Arbeitsleben, Wirtschaft, Schule“ steht. Das Camp I für die Klassenstufen 9 und 10 endete am Freitag. Das Camp II beginnt am Montag für junge Leute, die Kurse der gymnasialen Oberstufe besuchen. Diese nehmen beispielsweise an einem Workshop der Saar-Universität zum Thema „Studium & Forschung“ teil. Bei der Deutschen Bundesbank erfahren sie, „wer unsere Währung hütet“. Untergebracht sind beide Gruppen in der Jugendherberge Saarbrücken.

Alle jungen Leute, die an dem Sommercamp teilnehmen, erhalten eine Urkunde. Diese überreichte Kultur-Staatssekretärin Andrea Becker für die Teilnehmer des Camp I . „Ich hoffe, Sie sind jetzt ein wenig schlauer, was Ihre Berufswahl angeht“, sagte sie bei der Überreichung.

Saarbrücken

Auffallend viele brechen Handwerks-Lehre ab

Wie motiviert man junge Menschen in einer Ausbildung? Caroline Ziegler, Vorstand der Bäckerei Ziegler AG Heiligenwald mit sieben Filialen und 92 Mitarbeitern, überlegt nicht lange. Mehr
Saarbrücken

Die Qual der richtigen Berufswahl

Dass Berufs-Biografien nicht immer gradlinig verlaufen, davon kann auch Wirtschafts-Staatsekretär Jürgen Barke ein Lied singen. Mehr
Saarbrücken

Neue Partnerschaft saarländischer Schulen mit der Wirtschaft

Unternehmen suchen händeringend nach guten Nachwuchskräften, gleichzeitig finden aber viele Jugendliche keinen geeigneten Ausbildungsplatz für sich. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige