Sie sind hier: HomeRatgeberKarriere & FinanzenFinanz-Tipps

Dollar-Investment kann riskant sein





Berlin (dpa/tmn)
Dollar-Investment kann riskant sein
29. November 2016, 05:15 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Ein-Dollar-Note

Der Wert des US-Dollars hat an den Börsen in den vergangenen Tagen an Wert zugelegt. Trotzdem kann eine Investition riskant sein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Börsen-Beobachtern wird es längst aufgefallen sein: Der US-Dollar ist in den vergangenen Tagen stark gestiegen und der Euro gefallen. Trotzdem sollte man nicht zu schnell investieren.

Der US-Dollar hat in den vergangenen Tagen deutlich zugelegt. Der Kurs des Euro sank nach Angaben des Bundesverbands deutscher Banken von 1,11 auf etwa 1,06 US-Dollar. Jetzt in den Dollar zu investieren, kann aber riskant sein.

Der Grund: Kursentwicklungen sind schwer zu kalkulieren, so dass bei Anlagen in fremden Währungen immer ein spekulatives Element bleibt. Hinzu kommt: Nach der Präsidentschaftswahl hat in den USA offensichtlich eine Zinswende eingesetzt, erklärt der Bankenverband. Die Kapitalmarktzinsen haben sich von ihren historischen Tiefständen entfernt und leicht angezogen. Steigende Zinsen führen zu fallenden Kursen bei festverzinslichen Wertpapieren. Hält die Entwicklung an, müssten Anleihebesitzer mit weiteren Kursverlusten rechnen.


Verbraucherpleite
Berlin

Der Weg in die Schuldenfreiheit

Mit einem Verbraucherinsolvenzverfahren - umgangssprachlich Privatinsolvenz - können Verbraucher ihre Schulden loswerden. Der Weg dorthin ist lang und kompliziert. Was müssen Verbraucher wissen?Mehr
Kontoführungsgebühren
Berlin

«Finanztest»: Girokonten kosten immer mehr

Kostenlos war einmal. Besitzer eines Girokontos müssen immer öfter zahlen. Künftig könnte es noch mehr werden. Stiftung Warentest zeigt, welche Gratisleistungen die Geldinstitute streichen wollen.Mehr
Verschiedene Geldmünzen
Düsseldorf

Münzen einzahlen: Banken dürfen Entgelte verlangen

Zu viel Kleingeld im Portemonnaie ist lästig. Deswegen bringen Verbraucher sie gerne zur Bank, um sie dort einzuzahlen. Bei manchen Finanzinstituten können dabei jedoch Kosten entstehen.Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige