Sie sind hier: HomeRatgeberTiereTiere

Vögel füttern im Winter: Mehrere Futterstellen sind besser





Bonn (dpa/tmn)
Vögel füttern im Winter: Mehrere Futterstellen sind besser
02. Dezember 2016, 05:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Blaumeise an Futterstelle

Wenn Tierfreunde unterschiedliche Vogelarten füttern möchten, sind mehrere Stationen besser. Foto: Waltraud Grubitzsch
Im Winter Vögel zu füttern, macht Spaß. Allerdings fressen Amseln, Finken und Spatzen nicht das Gleiche - und auch nicht immer gerne gemeinsam.

Wer Vögel im Winter füttern will, richtet am besten mehrere kleine Futterstellen ein. Zum einen fressen Weichfutterfresser wie Amsel oder Zaunkönig andere Dinge als Körnerfresser wie Finken und Spatzen. Zum anderen kommen sich die Vögel an den Futterstationen nicht ins Gehege.

Die Futterstellen sollten auf jeden Fall für Katzen schlecht erreichbar sein, empfiehlt der Deutsche Tierschutzbund. Für Weichfutter ist eine Futterstelle an einer geschützten Stelle am Boden günstig, Körnerfresser bevorzugen in der Luft hängende Häuschen oder Spender.

Damit keine Krankheitserreger übertragen werden, sollte man die Futterstellen und -häuser gut sauber halten und sie täglich trocken ausfegen sowie einmal wöchentlich mit kochend heißem Wasser schrubben. Da liegen gebliebenes Futter sich immer schnell mit Kot vermischen kann, sind kleine Futtermengen besser als große.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Sperling im Winter
Hamburg

Welche Tiere im Winter Futter brauchen

Im Winter wird es für Tiere im Garten schwieriger, etwas zu fressen zu finden. Aber sollte man sie dann füttern? Und wenn ja, womit?Mehr
Nistkasten
Hannover

Nisthilfen von Kleintieren nicht mehr reinigen

Wenn es frostig wird, ziehen sich Kleintiere in ihr Winterquartier zurück. Stellt man für sie Nistkästen im Garten auf, sollte man sie darin bis zum Frühjahr in Ruhe lassen.Mehr
Kaninchen im Außengehege
Stuttgart

Worauf es bei der Außenhaltung von Kaninchen ankommt

Kaninchenhalter, die ihre Tiere im Winter nicht ins Haus holen möchten, sollten das Außengehege für die kalte Jahreszeit präparieren. Was dabei zu beachten ist, erklärt die Tierrechtsorganisation Peta.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige