Sie sind hier: HomeRatgeberTiereTiere

Vögel füttern im Winter: Mehrere Futterstellen sind besser





Bonn (dpa/tmn)
Vögel füttern im Winter: Mehrere Futterstellen sind besser
02. Dezember 2016, 05:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Blaumeise an Futterstelle

Wenn Tierfreunde unterschiedliche Vogelarten füttern möchten, sind mehrere Stationen besser. Foto: Waltraud Grubitzsch
Im Winter Vögel zu füttern, macht Spaß. Allerdings fressen Amseln, Finken und Spatzen nicht das Gleiche - und auch nicht immer gerne gemeinsam.

Wer Vögel im Winter füttern will, richtet am besten mehrere kleine Futterstellen ein. Zum einen fressen Weichfutterfresser wie Amsel oder Zaunkönig andere Dinge als Körnerfresser wie Finken und Spatzen. Zum anderen kommen sich die Vögel an den Futterstationen nicht ins Gehege.

Die Futterstellen sollten auf jeden Fall für Katzen schlecht erreichbar sein, empfiehlt der Deutsche Tierschutzbund. Für Weichfutter ist eine Futterstelle an einer geschützten Stelle am Boden günstig, Körnerfresser bevorzugen in der Luft hängende Häuschen oder Spender.

Damit keine Krankheitserreger übertragen werden, sollte man die Futterstellen und -häuser gut sauber halten und sie täglich trocken ausfegen sowie einmal wöchentlich mit kochend heißem Wasser schrubben. Da liegen gebliebenes Futter sich immer schnell mit Kot vermischen kann, sind kleine Futtermengen besser als große.


Katze in Gefahr
Berlin

Tod im Gartenpool: Leiter für hineingefallene Tiere

Herumstreunende Hunde oder Katzen, aber auch Wildtiere wie Füchse können in einen Gartenpool fallen. Aufgrund der Tiefe des Beckens und glatten Wände können sie nicht mehr hinausklettern. Mehr
Ein Vogel am Nistkasten
Bremerhaven

Nistkästen schon im Februar aufhängen

Schon jetzt im Februar können Gartenbesitzer Nistkästen aufhängen. Denn bei milder Witterung beginnen zum Beispiel Meisen schon früh mit dem Nestbau. Mehr
Hund im Schnee
Düsseldorf

Hunde im Winter nicht zu oft baden

Bei kaltem Matschwetter müssen Hunde häufiger unter die Dusche. Hundebesitzer sollten ihren Liebling im Winter aber nicht zu oft baden. Dazu rät der Industrieverband Heimtierbedarf . Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige