Sie sind hier: HomeRatgeberTiereTiere

Essiglösung verwenden: Wenn der Hund ins Haus macht





Hamburg (dpa/tmn)
Essiglösung verwenden: Wenn der Hund ins Haus macht
13. September 2016, 07:55 Uhr
Es kann vorkommen, dass Hunde ihre Notdurft im Haus verrichten. Damit dies nicht noch einmal vorkommt, reinigen Halter die Stelle am besten mit Essiglösung.

Einmal nicht hingeguckt, schon ist es passiert: Hat der Hund eine Pipipfütze im Haus hinterlassen, sollten Halter schnell reagieren. Auf keinen Fall dürfen sie den Fleck mit Glasreiniger behandeln.

Der Ammoniak darin verführt das Tier nur dazu, die entsprechende Stelle später noch einmal aufzusuchen. Stattdessen wird die Pfütze am besten mit Frotteehandtüchern aufgewischt und mit einer Essiglösung besprüht, heißt es in der Zeitschrift «Dogs» (Ausgabe 5/2016). Dazu verwenden Halter am besten ein Drittel weißen Essig und zwei Drittel Wasser. Danach wieder mit Handtüchern abtupfen und gegebenenfalls wiederholen.




Katze in Gefahr
Berlin

Tod im Gartenpool: Leiter für hineingefallene Tiere

Herumstreunende Hunde oder Katzen, aber auch Wildtiere wie Füchse können in einen Gartenpool fallen. Aufgrund der Tiefe des Beckens und glatten Wände können sie nicht mehr hinausklettern. Mehr
Spatzen
München

Spatzen mit Niststeinen an der Hausfassade helfen

Spatzen finden immer seltener Brutplätze. Hauseigentümer können den Haussperlingen helfen, indem sie Niststeine an der Fassade anbringen, erklärt Lorena Heilmaier vom Landesbund für Vogelschutz in ... Mehr
Zwei Wellensittiche
Berlin

Wellensittiche vor Zugluft schützen

Wer bei kälteren Temperaturen lüftet, sollte seinen Wellensittich vorher an einen geschützten Ort bringen. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige