Sie sind hier: HomeRatgeberReiseUrlaubstipps

Auch Royal Caribbean plant Schiffe mit Flüssiggasantrieb





Frankfurt/Main (dpa/tmn)
Auch Royal Caribbean plant Schiffe mit Flüssiggasantrieb
18. Oktober 2016, 04:35 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Kreuzfahrtschiff auf dem Wasser

Das Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean International will Schiffe mit Flüssiggasantrieb bauen lassen, um den Ausstoß von Emissionen zu reduzieren. Foto: Ingo Wagner
Der Prozess begann mit den Autos auf der Straße, nun erobert der Abbau von Emissionen auch die Schifffahrt. Das Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean International beabsichtigt in den kommenden Jahren, Schiffe mit Flüssiggasantrieb zu produzieren.

Auch Royal Caribbean International plant jetzt den Betrieb von Kreuzfahrtschiffen mit Flüssiggasantrieb. Von der Meyer Werft in Turku (Finnland) will das Unternehmen zwei Schiffe für jeweils rund 5000 Passagiere bauen lassen, die mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden.

Zudem sollen die Wasserfahrzeuge über eine Brennstoffzellentechnologie verfügen. Ziel sei es, den Ausstoß von klimaschädlichen Emissionen an Bord deutlich zu reduzieren. Die Schiffe der neuen Icon-Klasse sollen in den Jahren 2022 und 2024 in Dienst gestellt werden und seien ein Schritt auf dem Weg, «den Rauch aus unseren Schornsteinen zu nehmen», wie das Deutschland-Büro der Reedereigruppe RCL Cruises mitteilte.

Derzeit sind 25 Kreuzfahrtschiffe bei Royal Caribbean International im Einsatz. In den vergangenen Monaten hatten bereits mehrere andere Kreuzfahrtreedereien neue Schiffe mit LNG-Antrieb bestellt oder Pläne dafür bekanntgemacht, darunter Aida Cruises, Costa, MSC und Carnival.

Details zu Abmessungen und Ausstattung der Icon-Klasse-Schiffe gab Royal Caribbean noch nicht bekannt. Neben LNG soll der Schiffsantrieb auch anderen Treibstoff verbrennen können, um auch Reiserouten zu Häfen zu ermöglichen, in denen kein Flüssiggas getankt werden kann. Die Brennstoffzellentechnologie werde die Reederei im Jahr 2017 auf einem Schiff der Oasis-Klasse testen, teilte RCL mit. Größere Brennstoffzellentests seien anschließend auf neuen Schiffen der Quantum-Klasse geplant, die in den kommenden Jahren gebaut werden.


Reedereien meiden die Türkei
Hamburg

Welche Kreuzfahrtreedereien noch die Türkei anlaufen

Die Reedereien ziehen ihre Konsequenzen aus den Anschlägen in der Türkei: Einige haben das Land komplett aus ihren Kreuzfahrt-Katalogen gestrichen. Welches Unternehmen noch Anläufe anbietet, zeigt die folgende Übersicht.Mehr
Kreuzfahrtschiff auf dem Meer
Rostock

Zwei Monate früher: «Aida Perla» fährt jetzt doch ab Juli

Neuigkeiten für Kreuzfahrt-Urlauber: Das Unternehmen Aida Cruises schickt sein neues Modell «Aida Perla» nun doch planmäßig auf die Meere der Welt. Erste Ziele befinden sich in Mitteleuropa.Mehr
Norwegian Breakaway
Miami

«Norwegian Breakaway» fährt im Sommer 2018 ab Warnemünde

Die Norwegian Cruise Line will sich im nächsten Jahr stärker um deutsche Kreuzfahrt-Urlauber kümmern. Eines ihrer Schiffe wird im Sommer ab Warnemünde bis nach Russland fahren. Zu diesem Zeitpunkt feiert auch eine andere Route ihr ComebackMehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER

Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige