Sie sind hier: HomeRatgeberReiseUrlaubstipps

Welche Länder der Welt sind am weitesten entwickelt?





Berlin (dpa/tmn)
Welche Länder der Welt sind am weitesten entwickelt?
01. Dezember 2016, 05:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Hauptstadt Oslo

Unter den entwickeltsten Ländern liegt Norwegen vorne. Foto: Hendrik Schmidt
Damit der Urlaub interessant ist und Freude bereitet, müssen sich die Reisenden gut vorbereiten. Dazu gehört es auch, sich über die Lebensbedingungen des Ziellandes zu informieren. Denn die Unterschiede können sehr groß sein.

Nicht alle Länder sind gleich entwickelt. Das bemerken Reisende schnell. In manchen Staaten ist die Infrastruktur ähnlich gut wie in Deutschland, in anderen fehlt es vielen am Nötigsten. Welche Länder sind komfortabel zu bereisen - und welche nicht?

Einen Anhaltspunkt gibt der Index der menschlichen Entwicklung der Vereinten Nationen (UN). Er bildet anhand verschiedener empirischer Daten ab, wie hoch der Wohlstand in einem Land ist. Nicht alle Faktoren beeinflussen dabei direkt eine Urlaubsreise. Doch ein Blick in die Rangliste zeigt, dass es einen Zusammenhang gibt.

Die ersten zehn Plätze im Index von 2014 werden von folgenden Staaten belegt: Norwegen, Australien, Schweiz, Niederlande, USA, Deutschland, Neuseeland, Kanada, Singapur und Dänemark. Dahinter folgen Irland, Schweden, Island, Großbritannien, Hongkong, Südkorea, Japan, Liechtenstein, Israel und Frankreich. Sehr hoch entwickelt sind die meisten Staaten Europas, etwa auch Spanien, Italien und Österreich.

Tatsächlich haben die Länder, die weit oben in der Liste stehen, eine gute Infrastruktur, ein hohes Bildungsniveau und eine gute medizinische Versorgung - was durchaus auch für Reisende wichtig ist. Diese Staaten sind dadurch gleichzeitig eher teure Reiseländer.

Auf den hinteren Plätzen finden sich ganz überwiegend Länder in Afrika: etwa Niger, Demokratische Republik Kongo, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Sierra Leone - also keine klassischen Reiseziele und zum Teil sogar sehr gefährliche Länder. Doch auch bekannte Urlaubsziele wie Kenia oder neuerdings Myanmar gelten als gering entwickelt. In diesen Ländern kann das Reisen mühsam sein und erfordert entsprechend mehr Organisation und Planung, damit alles funktioniert.

Der Index der menschlichen Entwicklung und seine Aussagekraft stehen immer wieder in der Diskussion. Für Reisende kann der Index aber in vielen Fällen eine erste brauchbare Orientierung sein.


Stau auf der A5
Stuttgart/München

Wintersportler und Ferienfahrer sorgen für Staus

Am Wochenende (3. bis 5. Februar) starten Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen in die Winterferien. In Berlin und Brandenburg enden sie dagegen. Mehr
Stau auf der A5 bei Karlsruhe
Stuttgart

Rückreisewelle sorgt für erhöhte Staugefahr

Heimkehrende Winterurlauber dürften am Wochenende (6. bis 8. Januar) für volle Autobahnen sorgen. Vor allem die Strecken von den Alpen in Richtung Norden sind betroffen, erklärt der ADAC. Mehr
A 28 bei Wintereinbruch
Stuttgart

Kaum Staugefahr am zweiten Adventswochenende

Am zweiten Adventswochenende (2. bis 4. Dezember) müssen Autofahrer auf den Fernstraßen nur mit wenigen Staus rechnen. Das teilen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) mit. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige