Sie sind hier: HomeRatgeberReiseReiserecht

Ansprüche bei Flugverspätung können Reisende einklagen





Bremen (dpa/tmn)
Ansprüche bei Flugverspätung können Reisende einklagen
18. Oktober 2016, 04:30 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Anzeigentafel für Abflüge

Bei langen Verspätungen kann auch am Zielort eine Entschädigung eingefordert werden. Foto: Frank May
Bei Flugverspätungen von mehr als drei Stunden steht Passagieren in der EU eine Entschädigung zu. Das gilt nicht nur für Direktflüge, sondern auch beim Umsteigen. Das bestätigt ein Gerichtsurteil.

Die Ansprüche auf Entschädigung bei einer langen Flugverspätung können Reisende am Zielort gerichtlich einfordern. Das gilt laut einem Urteil auch bei Umsteigeverbindungen. Darüber berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift «ReiseRecht aktuell».

In dem verhandelten Fall am Landgericht Bremen wollten die Kläger von San Francisco über Paris zurück nach Bremen fliegen. Der Flug aus den USA erreichte Frankreich aber erst mit einem Tag Verspätung, wodurch sich die Weiterreise nach Bremen ebenfalls verzögerte. Die Kläger forderten vor dem Amtsgericht Bremen eine Entschädigung nach EU-Recht.

Doch das Gericht sah sich nicht zuständig. Das Argument: Da der eigentlich verspätete Einzelflug in Paris endete, müssten sich die Kläger an das dortige Gericht wenden.

Das Landgericht kassierte diese Entscheidung, nachdem die Kläger in Berufung gegangen waren (Az.: 3 S 315/14). Ansprüche auf Entschädigung könnten Reisende laut dem Europäischen Gerichtshof entweder am Abflug- oder Zielort der Reise geltend machen. Der Ort der Zwischenlandung sei dabei nicht relevant. Für die Kläger sei es nicht zumutbar, in Paris vor Gericht zu ziehen - zumal sich die Verspätung des Transatlantikfluges unmittelbar auf den Flug nach Bremen ausgewirkt habe.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Boeing bei der Landung
Frankfurt/Main

Rutschige Landebahn rechtfertigt keine Annullierung

Ist der Untergrund zu rutschig, kann ein Flugzeug nicht landen. Das leuchtet ein. Doch eine Airline muss diesen Umstand auch beweisen können, wenn sie eine Entschädigung verwehrt. Das zeigt ein Urteil aus Frankfurt.Mehr
Fluggäste warten am Flughafen
Frankfurt/Main

Streik bei Lufthansa: Das müssen Reisende jetzt wissen

Der für zwei Tage unterbrochene Streik der Lufthansa-Piloten geht in dieser Woche weiter. Vielen Flugreisenden wird das Probleme bereiten. Wo können sich Betroffene informieren? Und welche Regeln gelten?Mehr
Enteisen der Flugzeuge auf einem Flughafen
Frankfurt/Main

Verspätung wegen Enteisung: Entschädigung wird fällig

Ärgerlich, wenn man den Anschlussflug nicht schafft. Offenbar versuchen sich Airlines auch mal herauszureden, um keine Entschädigung leisten zu müssen. So landet der ein oder andere Fall vor Gericht.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige