Sie sind hier: HomeRatgeberReiseReiserecht


Reiserecht
Notfallübung am Flughafen Tegel
Rüsselsheim:

Notfallübung am Flughafen: Kein Ausgleich für Verspätung

Kommt es durch eine Notfallübung am Flughafen zu einer Verspätung, müssen Fluggäste meist nicht entschädigt werden. Das zeigt ein Urteil aus Rüsselsheim. Die Richter sahen die Verantwortung nicht bei der angeklagten Airline.Mehr
Flugzeug in der Luft
Düsseldorf:

Erst bestätigt, dann storniert: Gast muss nicht zum Schalter

Das gab es schon: Ein Flug wurde storniert. Und quasi gleichzeitig bestätigt. Muss der Gast dann trotzdem zum Schalter? Und wie steht es mit einer Entschädigung?Mehr
Blick in ein Hotelzimmer
Hannover:

Familienzimmer gebucht: Schadenersatz für zu wenig Betten

Der Ärger ist mitunter groß: Man hat ein Zimmer gebucht. Doch vor Ort entspricht es nicht der Beschreibung. Stimmt die Bettenzahl nicht überein, kann unter Umständen Schadenersatz verlangt werden.Mehr
Fluggastbrücke
Düsseldorf:

Airline haftet nicht: Sturz auf Fluggastbrücke

Verletzt sich ein Flugzeug-Passagier beim Flug, kann er dafür unter Umständen Schadenersatz verlangen. Gilt das aber auch bei einem Sturz auf der Fluggastbrücke? Darüber verhandelte zuletzt ein Gericht.Mehr
Ferienhotel
Köln:

Krankheitsfall: Wann bezahlt der Veranstalter

Man möchte einen schönen Familienurlaub verbringen und dann passiert es: alle werden krank. Für viele Hotelgäste ein Horror. Und die Veranstalter übernehmen nur dann Reisekosten, wenn bestimmte Punkte zutreffen.Mehr
Begegnung mit einem Vogel
Darmstadt:

Wissen für Fluggäste: Keine Entschädigung bei Vogelschlag

Vogelschläge können schwere Schäden an Flugzeugen verursachen. Manche Maschinen dürfen nach einem solchen Vorfall nicht mehr starten. Für Passagiere bedeutet dies meist lange Verzögerungen oder Flugausfälle. Haben sie dann einen Anspruch auf Entschädigung?Mehr
Flugzeug
Frankfurt/Main:

Entschädigung: Flug verpasst wegen Zubringer

Ab drei Stunden Verspätung steht Flugpassagieren eine Entschädigung zu. Aber gilt das auch, wenn die Verspätung durch einen Zubringerflug verursacht wurde, der nur minimal verspätet war? Darüber entschied zuletzt ein Gericht.Mehr
Flugverspätung
Frankfurt/Main:

Airline tauscht Flugzeug aus: Entschädigung bei Verspätung

Bei Flugverspätungen haben Passagiere in bestimmten Fällen ein Recht auf Entschädigung. Einer dieser Fälle tritt dann ein, wenn die Airline das vorgesehene Flugzeug für eine andere Strecke einteilt und damit eine Verspätung verursacht.Mehr
Verpätete Flüge
Frankfurt/Main:

Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Bei mehr als drei Stunden Flug-Verspätung muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor. Über einen solchen Fall entschied zuletzt ein Gericht.Mehr
Flug annulliert
Frankfurt/Main:

Rechtzeitiger Ersatzflug: Keine Entschädigung bei Verspätung

Muss die Airline einen Flug abgesagen, ist das für die Passagiere oft ein Ärgernis. Kunden können dann eine Entschädigungszahlung verlangen. Doch gilt das auch, wenn die Airline einen Ersatzflug bereitstellt - der sich auch noch verspätet?Mehr
Flusskreuzfahrt
Rostock:

An Mängelanzeige denken: Quarantäne auf Kreuzfahrtschiff

Magen-Darm-Viren auf einem Kreuzfahrtschiff: Immer wieder lesen wir Schlagzeilen von Menschen, die wegen einer solchen Erkrankung nicht an Land gehen dürfen. Aber wie ist das eigentlich rechtlich? Besteht automatisch ein Anspruch auf Schadenersatz?Mehr
Warten auf den Flug
Frankfurt/Main:

«Umorganisation» der Flüge: Entschädigung für Verspätung

Ein Streik rechtfertigt nicht jegliche Flugverspätung. Kommt es wegen eines Streiks zur «Umorganisation» von Flügen und dadurch zu starken Verspätungen, kann man eine Entschädigung verlangen.Mehr
Flugzeug startet in den Abendhimmel
Darmstadt:

Verspätung wegen Zubringer außerhalb der EU

Bei langen Reisen mit mehreren Flugetappen kann es schon mal zu Verspätungen kommen. Aber wann besteht ein Anspruch auf eine Entschädigung? So ist die Rechtslage:Mehr
Flugzeug verspätet oder ausgefallen?
Rostock:

Preisminderung durch Flugausfall: Zu spät auf dem Schiff

Wenn sich der Urlaub verzögert: Können Reisende ihre Kreuzfahrt nicht rechtzeitig antreten, weil der gebuchte Flug zum Abfahrtsort ausfällt, dann kann ein Teil des Reisepreises zurückverlangt werden.Mehr
In der Schlange am Flughafen
Düsseldorf:

Klage abgewiesen: Flug verpasst wegen Schlange am Check-In

Für die Abfertigung am Flughafen sollten Reisende genug Zeit einplanen. Wird es trotzdem zeitlich eng, weil die Schlange am Check-in sehr lang ist, dann ist es ratsam, eine bevorzugte Behandlung einzufordern.Mehr
Schmuck nicht in den Koffer
Frankfurt/Main:

Perlenkette im Koffer - Keine Entschädigung bei Verlust

Wertvoller Schmuck gehört ins Handgepäck: Wer seine Juwelierwaren stattdessen in den Koffer packt und diesen auch nicht mit einem Schloss sichert, kann bei Verlust mit keiner Entschädigung rechnen.Mehr
Routenänderung kein Reisemangel
Rostock:

Kreuzfahrt: Routenänderung bei Unruhen ist kein Reisemangel

Für den Fall einer Routenänderung wegen politischer Unruhen liegt kein Reisemangel vor. Zwei Reisenden klagten gegen eine neue Route. Ein Gericht entschied jedoch, dass eine Strecke wegen der politischen Situation verändert darf.Mehr
Monitore im Flugzeug
Kempten:

Ausfall des Filmprogramms: Werden Fluggäste entschädigt?

Viele Stunden dicht an dicht in den Flieger gepresst - für viele das notwendige Übel, um ans Urlaubsziel zu gelangen. Der Lichtblick: all diejenigen Filme zu schauen, die man im Kino mal wieder verpasst hat. Doch was, wenn das Entertainment-System nicht funktioniert?Mehr
Ausgleich für Verspätung?
Düsseldorf:

Verspätung nach Todesfall - Airline muss nicht zahlen

Ob Fluggäste bei einer Verspätung eine Entschädigung erhalten, hängt davon ab, wer für sie verantwortlich ist. In einem Fall wurde der Flug durch einen Notfall an Bord um einen Tag verschoben - doch einen Ausgleich bekamen die Reisenden nicht.Mehr
Sauberes Wasser?
Köln:

Kläranlage defekt: Brechdurchfall als Reisemangel

Strandurlaub ist beliebt - doch die Qualität des Wassers ist den Besuchern oft unbekannt. Für die Wasserqualität sind Kläranlagen verantwortlich. Fallen diese aus, können Gäste bei gesundheitlichen Folgen klagen.Mehr
Fernbus-Reisende mit Gepäck
München:

Fernbus-Gästen steht bei Gepäckverlust Schadenersatz zu

Verschwindet auf einer Reise mit dem Fernbus ein Gepäckstück, wollen einige Unternehmen dafür nicht haften. Sie schließen die Haftung daher in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von vornerein aus. Dennoch müssen sie in manchen Fällen Schadenersatz leisten.Mehr
Flugverspätung wegen Unwetter
Darmstadt:

Flugzeug muss nicht für lange Warteschleifen betankt werden

Unwetter können zu langen Flugverspätungen führen, vor allem wenn das Flugzeug zunächst auf einem Ausweichflughafen landet. Denn Airlines müssen nicht soviel Reservetreibstoff einplanen, um in der Luft das Ende des Gewitters abzuwarten.Mehr
Reisekataloge
Baden-Baden:

Reisevermittler tritt als Veranstalter auf: Strenge Regeln

Die Regeln sind eindeutig. Ein Unternehmen, das Reisen nur vermittelt, darf es keine Anzahlung verlangen. Es sei denn, es stellt einen Sicherungsschein aus. Denn nur so ist der Kunde vor einer Insolvenz des Vermittlers geschützt.Mehr
Wartende Fluggäste
Berlin:

Anschlussflug verpasst: Zubringer-Airline muss zahlen

Das passiert nicht nur bei der Bahn, sonder auch im Flugverkehr. Die Maschine hat Verspätung. Der Anschlussflug wird verpasst. Wie sieht es mit einer Entschädigung aus? Dazu hat das Landgericht Berlin ein Urteil gesprochen.Mehr
An der Tafel wird ein annullierter Flug angezeigt
Frankfurt/Main:

Airline-Entschädigung nur bei bestätigter Buchung

Der Flug ist verspätet oder fällt ganz aus. Das ist ärgerlich genug. Reisenden steht dann nur unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung zu. Das hat ein Gericht entschieden.Mehr
Zugtoilette in einer Regionalbahn
Trier:

Peinliches Malheur - Streit wegen kaputter Zugtoilette

Sie muss dringend aufs Klo. Aber die Zugtoilette ist kaputt. Da passiert ein Malheur. Die Frau hat keinen Ausweg gesehen. Das Landgericht Trier sagt: Es hätte einen gegeben.Mehr
Kreuzfahrt ohne hohe Anzahlung
Rostock:

Anzahlung von 35 Prozent für Kreuzfahrt ist nicht rechtens

Wer eine Kreuzfahrt bucht, muss happige Anzahlungen nicht hinnehmen. In einem verhandelten Fall verlangte ein Veranstalter kurz nach Vertragsabschluss 35 Prozent des Reisepreise. Zu Unrecht, wie das Gericht befand.Mehr
Füße am Strand
Köln:

Reise nicht angetreten: Grund für Höhe der Stornogebühr

Es ist sehr ärgerlich, wenn man eine Reise nicht antreten kann. Und dann fallen auch noch Stornogebühren an. Laut einem Gerichtsurteil dürfen die aber nur unter bestimmten Bedingungen wirklich hoch sein.Mehr
Insolvenz
Potsdam:

Reisesicherungsschein schützt bei Veranstalter-Insolvenz

Die Reise ist gebucht. Dann macht der Veranstalter dicht. Was tun? Geschützt ist, wer einen Reiseversicherungsschein hat.Mehr
Bezahlen beim Flugportal
Leipzig:

Flugportal muss gängige Bezahlmethode kostenlos anbieten

Wer auf Internetportalen einkauft hat meist mehrere kostenlose Bezahlarten zur Auswahl. Dies sollte auch für Flugportale gelten. Doch in einem Fall erhob ein Anbieter unbegründet Gebühren und unterlag damit vor Gericht.Mehr



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige