Sie sind hier: HomeRatgeberGesundheit & WellnessGesundheit

Laien dürfen keine Tattoos mit Laser entfernen





Weimar (dpa/tmn)
Laien dürfen keine Tattoos mit Laser entfernen
01. Dezember 2016, 05:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Tattoos

Für immer gezeichnet? Tattoos können per Laserbehandlung auch wieder entfernt werden. Foto: Patrick Pleul
Tattoos sind eine sehr persönliche kosmetische Angelegenheit, angelegt auf Lebenszeit. Manchmal sollen sie jedoch wieder verschwinden - per Laserbestrahlung. Doch Vorsicht: Nicht jeder darf die Behandlung durchführen.

Nicht jeder darf Tattoos mit einem Lasergerät entfernen. Das hat das Thüringer Oberverwaltungsgericht entschieden (Az.: 1 EO 596/15), wie die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

Im verhandelten Fall wurde einem Mann das Entfernen von Tattoos mit Lasergeräten verboten. Nach Meinung der zuständigen Gemeinde müsse dafür mindestens eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz vorliegen.

Das Oberverwaltungsgericht bestätigte die Entscheidung der Stadt. Grundlage war ein dem Gericht vorliegendes Gutachten. Demzufolge steht die Behandlung in Verbindung mit konkreten und nicht unerheblichen Gesundheitsrisiken. Die Belange des Mannes, zum Beispiel mögliche Einkommensverluste, müssen sich dem unterordnen.


Landtagswahl 2017




> Alle Ergebnisse der Saar-Wahl     > Alle Berichte zum Wahl-Ergebnis




Brustimplantation

Schönheits-OP: Bezeichnung des Arztes ist wichtig

Berlin (dpa/tmn) - Wer für einen plastischen Eingriff wie eine Brust-Operation auf der Suche nach einem passenden Arzt ist, sollte genau auf die Bezeichnung des Mediziners achten. Mehr
Facharzt-Termin
Berlin

Wie man einen Termin beim Facharzt bekommt

Waren Sie schon mal bei uns?» und «Kasse oder privat?» - Diese Sätze bekommen viele Patienten zu hören, wenn sie einen Termin beim Facharzt haben wollen. Mehr
Professionelle Zahnreinigung
Düsseldorf

Bei Parodontitis kann sich Wechsel der Krankenkasse lohnen

Parodontitis-Patienten suchen sich am besten eine Krankenkasse, die professionelle Zahnreinigungen großzügig bezuschusst. Denn diese kann im Rahmen der Behandlung sinnvoll sein. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige