Sie sind hier: HomeRatgeberGesundheit & WellnessGesundheit

Bekommen Raucherinnen durch die Pille Thrombose?





Berlin (dpa/tmn)
Bekommen Raucherinnen durch die Pille Thrombose?
19. Oktober 2016, 04:45 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Raucherin

Eine Frau raucht in Berlin eine Zigarette. Foto: Christoph Schmidt
Häufig wird bei Raucherinnen, die mit der Pille verhüten, von einem erhöhten Thromboserisiko ausgegangen. Ist das wirklich so? Auf jeden Fall ist es wohl ratsam, sich nach einer alternativen Verhütungsmethode zu erkundigen.

Frauen, die rauchen und die Pille nehmen, bekommen Thrombose - heißt es zumindest häufig. Aber stimmt das eigentlich? Natürlich nicht sofort und auch nicht immer, sagt Gabriele Gossing, leitende Oberärztin an der Klinik für Geburtsmedizin der Charité - Universitätsmedizin Berlin.

Das Risiko sei etwa um das Dreifache erhöht. Die Mechanismen, die dahinterstecken, sind vielfältig: Zum einen schädigt Rauchen die Gefäßwände, so dass ein Verschluss leichter möglich wird, wie Gossing erklärt. Außerdem verengen sich durch das Nikotin die Gefäße, und bei Rauchern nehme die Anzahl der roten Blutzellen, also der Sauerstoffträger, als Ausgleich zu. Damit verändere sich die Fließeigenschaft des Blutes negativ. Zum anderen gerinne das Blut durch einige Inhaltsstoffe der Pille leichter. «Dadurch steigt das Risiko zusätzlich an.» Deshalb sagt Gossing: «Wenn eine Frau sich entschieden hat zu rauchen, sollte sie besser alternative Verhütungsmethoden wie eine Spirale verwenden.»

Gleiches gilt für Frauen, die schon einmal eine Thrombose hatten. Ist der Gefäßverschluss in der Familie bereits aufgetreten, sollte ein Spezialist mit einer sogenannten Gerinnungsdiagnostik untersuchen, ob die Pille in Bezug auf das Thrombose-Risiko das geeignete Verhütungsmittel ist.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Eine Schwangere hält ihren Bauch
Heidelberg

Bluthochdruck in der Schwangerschaft: Werte kontrollieren

Eine Schwangerschaft bringt auch manchmal neu auftretende Krankheiten mit sich. Zum Beispiel Bluthochdruck. Nicht immer ist das gefährlich. Mitunter verschwinden die Symptome ebenso schnell, wie sie gekommen sind. Wie Betroffene damit umgehen sollten:Mehr
Schwangerschaft
Wiesbaden

Kinderwunsch: Vorab durchchecken für Diabetikerinnen besser

Frauen mit Diabetes sollten sich vor der Schwangerschaft gründlich vom Arzt untersuchen lassen. Sie haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen und müssen einiges beachten.Mehr
Sex ohne Verhütung
Hannover

Direkt nach der Periode: Schwangerschaftsverhütung unnötig?

Viele Frauen sind froh, wenn sie nicht jeden Tag an die Verhütung denken müssen. Einige gehen vielleicht sogar davon aus, dass sie zu Beginn ihres Zyklus gar nicht schwanger werden können. Wie riskant ist diese Annahme?Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige