Sie sind hier: HomeRatgeberAutoAutoticker

BMW-Tochter bringt sein erstes Modell mit Plug-in-Hybrid





München (dpa/tmn)
BMW-Tochter bringt sein erstes Modell mit Plug-in-Hybrid
18. Oktober 2016, 04:40 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Neue Motor-Technologie

Mini unter Strom: Die BMW-Tochter hat für die nahe Zukunft ihr erstes offizielles Plug-in-Modell angekündigt. Foto: BMW
Die britische BMW-Tochter möchte seinen ersten Elektro-Wagen auf den Markt bringen. Genaue Angaben zum Modell macht der Hersteller zwar nicht. Doch das wird sich auf Los Angeles' Autoshow im November ändern.

Mini baut einen Plug-in-Hybrid. Acht Jahre nach der nur für Feldversuche gebauten Kleinserie des Mini E hat die britische BMW-Tochter jetzt ihr erstes offizielles Modell angekündigt, das auch elektrisch fahren kann.

Markenchef Sebastian Mackensen stellte die Markteinführung für die nahe Zukunft in Aussicht. Außer einer elektrischen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, wenn der Bordcomputer die Regie führt, und bis zu 125 km/h im reinen E-Modus nannte der Hersteller zwar noch keine Details. Und er hat noch nicht einmal verraten, in welchem Modell der saubere Antrieb zum Einsatz kommen soll. Doch lassen die ersten Fotos von einer Management-Testfahrt auf den neuen Countryman schließen, den Mini im November auf der Autoshow in Los Angeles (18. bis 27. November) enthüllen will.

Und auch die technischen Eckdaten kann man leicht entschlüsseln. Denn der nächste Countryman ist technisch eng verwandt mit dem 2er Active Tourer, den die Muttermarke BMW bereits seit diesem Jahr als Plug-in-Hybrid anbietet. Dort kombinieren die Bayern einen Dreizylinder-Benziner mit 100 kW/136 PS an der Vorderachse mit einem E-Motor von 65 kW/88 PS an der Hinterachse und montieren unter dem Kofferraumboden einen Lithium-Ionen-Akku von 7,6 kWh.

Binnen rund 200 Minuten an einer Haushaltssteckdose geladen, reicht das für maximal 41 Kilometer elektrische Fahrt mit Geschwindigkeiten von bis zu 125 km/h. Weil der E-Motor zudem den Verbrenner unterstützt, beschleunigt der zusammen 165 kW/224 PS starke 225xe in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit gibt BMW mit 202 km/h und den Normverbrauch mit 2,0 Litern (CO2-Ausstoß: 46 g/km) an.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Maven 2017
Rüsselsheim

Opel bringt Mobilitätsdienst nach Deutschland

Für Autohersteller wird der Carsharing-Markt offenbar immer interessanter. Nachdem Opel seinen Mobilitätsdienst Maven bereits in den USA erfolgreich getestet hat, will er ihn nun auch in Deutschland anbieten.Mehr
Scheinwerfer der Zukunft
Stuttgart

Mercedes will den Scheinwerfer zum Beamer machen

Probleme mit blendendem Scheinwerferlicht für den Gegenverkehr gehören möglicherweise bald der Vergangenheit an. Zumindest wenn eine neue Technologie von Mercedes hält, was sie verspricht.Mehr
Ford Fiesta
Köln

Neuer Ford Fiesta: Mehr Platz, mehr Technik

Ford bringt im Sommer 2017 die achte Generation vom Fiesta zu den Händlern. Dabei soll der Kleinwagen nicht nur mehr Platz bieten, sondern auch schicker und schlauer werden.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige