Sie sind hier: HomeRatgeberAutoAutoticker

So kommen Autofahrer bei Blitzeis sicher an





Stuttgart (dpa/tmn)
So kommen Autofahrer bei Blitzeis sicher an
30. November 2016, 10:05 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Blitzeis

Blitzeis entsteht, wenn sich Regen auf der Straße in Eis verwandelt. Der Boden weist Minusgrade auf, die Luft ist aber wärmer. Blitzeis ist schwer zu erkennen. Foto: Andreas Rosar
Und dann plötzlich merkt man: Die Fahrbahn ist glatt. Panik macht man sich breit. Das schlimmste was man jetzt tun kann, ist bremsen und hektisch lenken. Um einen Unfall zu entgehen, muss man ruhig bleiben.

Wenn Autofahrer auf Blitzeis treffen, gilt: «Kupplung treten, nicht hektisch lenken und sich auf die Situation nach dem Eis einstellen», rät Constantin Hack vom Auto Club Europa (ACE).

Denn oft ist nicht die gesamte Straße vereist, sondern zum Beispiel nur der äußere Bereich. «Wer dort kräftig bremst, dreht sich in der Regel auch, denn das innere Rad bremst, während das äußere keinen Grip hat.»

Zu dem tückischen Blitzeis kommt es, wenn sich Regen auf der Straße in Eis verwandelt. «Dafür muss der Boden entsprechend Minusgrade aufweisen, die Luft aber wärmer sein», so Hack. Dabei werde es spiegelglatt. «Für den Autofahrer ist es so gefährlich, weil es wirklich innerhalb von Sekunden zum «schwarzem Eis» kommt.»

Am Steuer könne man sich nicht wirklich darauf vorbereiten. Denn es ist kaum zu erkennen - und wenn, dann oft zu spät. «Auch das bordeigene Thermometer bringt wenig, da die Lufttemperatur ja über dem Gefrierpunkt liegt.»

Allerdings können auf dem Boden spiegelndes Scheinwerferlicht und die aufflackernde ESP-Kontrollleuchte Warnzeichen sein. «Wenn die jedoch anfängt zu leuchten, ist es unter Umständen schon zu spät», sagt Hack. Er rät, bei solchen Bedingungen möglichst vorsichtig und langsam zu fahren. Wenn die Wettervorschau schon vor Blitzeis warnt, sollten Autofahrer den Wagen am besten ganz stehenlassen.


Reifendruck prüfen
Erfurt

Reifendruck bei starken Temperaturschwankungen prüfen

Autofahrer sollten alle zwei Wochen den Luftdruck ihrer Reifen prüfen. Bei stark schwankenden Temperaturen wie jetzt im Winter kann das aber auch häufiger notwendig werden. Mehr
Vorsicht bei Splitt auf dem Lack
Erfurt

Steinschläge auf Autolack schnell ausbessern

Tauwetter sorgt dafür, dass Autoreifen vermehrt Splittreste aufnehmen und für Steinschläge auf dem Lack nachfolgender Autos sorgen. Mehr
Glätte auf der Autobahn
Köln

Fliegende Eisplatten vom Lkw: Tempo runter

Fliegen Eisplatten von einem vorausfahrenden Lkw, sollten Autofahrer nicht überhastet am Lenkrad reißen. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige